Außengastronomie wieder erlaubt

Haus Glörtal: Wer eine „G-Regel“ erfüllt, darf ab Freitag auf die Terrasse

Haus Glörtal, Jochen Bernsdorf, Glör, Schalksmühle, Breckerfeld
+
Die Zapfhähne laufen wieder: Am Freitag öffnet Jochen Bernsdorf die Außengastronomie.

Im benachbarten Ennepe-Ruhr-Kreis beginnt - wenn alles gut geht - die Außengastronomie bereits am Freitag. Darauf bereitet sich auch das Haus Glörtal im Grenzgebiet zu Breckerfeld vor.

Schalksmühle/Breckerfeld – Den heimischen Gastronomen ist der relevante Passus aus der Corona-Schutzverordnung bestens bekannt. Dieser lautet in verkürzter Form: Dort, wo sich der Inzidenzwert eine Woche lang unterhalb der 100er-Marke bewegt hat, darf wieder Außengastronomie betrieben werden. So weit ist es im Märkischen Kreis noch nicht, wohl aber im benachbarten Ennepe-Ruhr-Kreis – und damit auch für das Haus Glörtal, da dieses auf Breckerfelder Stadtgebiet liegt.

So wird Jochen Bernsdorf am Freitag um 13 Uhr die Terrasse seines Restaurants wieder für Gäste öffnen – und hofft auf vom Wetter begünstigte Pfingsttage. „Grundsätzlich ist es sicherlich sinnvoll, entsprechende Funktionskleidung mitzunehmen“, stellt Bernsdorf mit Blick auf die Wetterprognosen fest.

Diese Regeln gelten

Einlassvoraussetzung ist der Witterung angemessene Gewandung nicht, zwingend erfüllen müssen die Gäste hingegen eine der „G-Regeln“. Sprich: Sie müssen vollständig geimpft, von einer Covid-19-Erkrankung genesen oder innerhalb der vergangenen 48 Stunden negativ getestet worden sein. Selbstredend muss das mit entsprechenden Unterlagen nachgewiesen werden. Die aus dem vergangenen Sommer bekannten Abstandsregelungen gelten unabhängig davon weiter. Für Restaurant-Betreiber Jochen Bernsdorf heißt das: Er kann auf den damals erstellten Bestuhlungsplan zurückgreifen.

Weil der Neustart nicht zuletzt aufgrund der durchwachsenen Wettervorhersagen auch ein Start ins Ungewisse ist, wird Bernsdorf seinen Gästen am Pfingstwochenende eine abgespeckte Speisekarte anbieten: „Es wäre schade, wenn wir nicht verarbeitete Lebensmittel wegwerfen müssten.“

Zweiter Start an der Glört

Für Jochen Bernsdorf ist die Öffnung der Außengastronomie gewissermaßen sein zweiter Start im Haus Glörtal. Erst seit August 2020 betreibt er das Restaurant, und nach nur zehn Wochen bremste auch ihn die Pandemie mit allen bekannten Folgen. Dass er sich das anders vorgestellt hatte, liegt auf der Hand. „Aber“, sagt er, „ich bereue den Schritt in die Gastronomie nicht, und ich jammere auch nicht.“

Wegen der dezentralen Lage des Hauses Glörtal lohnt sich ein Liefer- und Abholservice zwar schlichtweg nicht, dafür öffnete im März der Bikertreff unterhalb des Restaurants und bot Bernsdorf ein gut frequentiertes Wohnmobil-Dinner an. Dass jetzt Außengastronomie wieder gestattet ist, macht das Licht am Ende des langen Tunnels nun etwas heller.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare