Hauptausschuss gibt Grünes Licht

18.000 Euro für die  Feuerwehr in Schalksmühle

+
Kurz und bündig ging am Montag die Sitzung des Hauptausschusses der Gemeinde vonstatten.

Schalksmühle - Kurz und bündig ging am Montag die Sitzung des Hauptausschusses der Gemeinde, in der es um überplanmäßige Aufwendungen für die Feuerwehr, Produktziele für den Haushaltsplan und den Stellenplan für 2019 ging, vonstatten.

Unter Vorsitz von Bürgermeister Jörg Schönenberg stimmten die Ausschussmitglieder allen Beschlussvorschlägen einstimmig zu – im Falle des Stellenplans, der insgesamt keine Änderung der Anzahl der Stellen vorsieht, mit einer Enthaltung. 

Ohne Wenn und Aber sprach sich der Ausschuss im Beisein von Wehrleiter Dirk Kersenbrock für die Bereitstellung der erforderlichen Mittel für überplanmäßige Aufwendungen und Anschaffungen bei der Feuerwehr aus. Von Kosten in Höhe von 18.000 Euro für die Anschaffung eines leistungsstarken Neuaggregats war die Rede.

Zum Hintergrund: Bei den in den vergangenen Jahren ausgelieferten Löschgruppenfahrzeugen für die Einheiten Schalksmühle, Winkeln und Dahlerbrück wurden jeweils Rettungsgeräte der neuesten Generation als Teil der Beladung berücksichtigt. Beim Löschgruppenfahrzeug 20/16 der Einheit Hülscheid, das 2005 ausgeliefert worden ist, ist indes noch ein Aggregat im Einsatz, das mittlerweile an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit gekommen ist. Erforderlich sind die hydraulischen Rettungsgeräte, um Verunglückte, die eingeklemmt sind und sich nicht eigenständig befreien können, retten zu können.

Herausforderung durch neue Verbundmaterialien

Um obendrein die Herausforderungen durch neue Verbundmaterialien im Fahrzeugbereich meistern zu können, soll – dafür sprach sich der Ausschuss mit seiner einstimmigen Empfehlung aus – nun ein leistungsstarkes Neuaggregat angeschafft werden. 

Zustimmung fanden überdies die von Kämmerer Reinhard Voss vorgestellten Produktziele für den gemeindlichen Haushaltsplan – vom 2016 eingesetzten Arbeitskreis Produktziele nach Entwicklung eines Leitbildes und stragetischer Ziele überarbeitet. Mit seiner Zustimmung sprach sich der Ausschuss dafür aus, die Verwaltung mit der Einarbeitung der überarbeiteten Produktziele in den Entwurf des Haushaltsplans zu beauftragen. Diese sollen dann von den Fachausschüssen, dem Hauptausschuss und vom Gemeinderat im Rahmen der Haushaltsplanberatungen 2019 beraten beziehungsweise beschlossen werden. 

Ausbildung von Inspektorenanwärtern

Eine Anfrage von Harry Haböck zum Stellenplan zielte auf die Ausbildung von Inspektorenanwärtern ab. Im nächsten oder übernächsten Jahr, wie Bürgermeister Jörg Schönenberg erläuterte, beabsichtige die Gemeinde Schalksmühle, entsprechende Ausbildungsmöglichkeiten anzubieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare