859 Unfälle im vergangenen Jahr

+
859 Unfälle ereigneten sich im vergangenen Jahr in Halver und Schalksmühle.

Halver/Schalksmühle - 859 Mal krachte es im vergangenen Jahr auf den Straßen von Halver und Schalksmühle. Das geht aus der Verkehrsunfallstatistik 2015 hervor, die die Polizeiwache Halver (zuständig für beide Kommunen) am Montag veröffentlichte.

Gegenüber dem Jahr 2014 (813 Unfälle) erhöhte sich die Anzahl der Verkehrsunfälle um fast sechs Prozent. Der Anstieg liegt deutlich über dem Landesdurchschnitt von plus 3,6 Prozent.

Tödliche Folgen hatte keiner der Unfälle in Halver oder der Volmegemeinde. 16 Mal kam es zu Unfällen mit Schwerverletzten (Anstieg von gut 14 Prozent), 67 Mal wurden Personen leicht verletzt, was einem Anstieg gegenüber 2014 von fast genau 50 Prozent entspricht. Schwer verletzt wurden im vergangenen Jahr 17 Verkehrsteilnehmer, 90 zogen sich leichte Verletzungen zu.

Acht Kinder verunglücken

Unter den Verunglückten waren acht Kinder, fünf in Halver und drei in Schalksmühle. Drei Kinder wurden schwer und fünf leicht verletzt. Nachdem es 2014 keinen Schulwegunfall gegeben hatte, ereigneten sich im vergangenen Jahr zwei in Halver. In beiden Fällen wurde ein Kind leicht verletzt.

Während die Anzahl der Verkehrsunfälle mit Jugendlichen im Alter von 15 bis 17 Jahren mit sieben und junger Erwachsener (18 bis 24 Jahre) mit 52 rückläufig ist, ereigneten sich mehr Unfälle, an denen Senioren beteiligt waren. So gab es im Jahr 2015 insgesamt 39 Verkehrsunfälle unter der Beteiligung von Senioren, 2014 waren es nur 29 (plus 35 Prozent). Dabei verunglückten zwei Senioren in Halver schwer, zehn verletzten sich leicht. In Schalksmühle zog sich ein Senior bei einem Unfall ebenfalls leichte Verletzungen zu.

Deutlich mehr Unfälle mit Kradfahrern

Besonders stark fiel die Zunahme von Verkehrsunfällen unter der Beteiligung von Kradfahrern aus. 19 Mal war bei Kollisionen ein Zweirad beteiligt, 2014 lediglich neun Mal (+111 Prozent). Zehn Unfälle ereigneten sich in Halver, neun in Schalksmühle. Die Anzahl der Leichtverletzten erhöhte sich um 140 Prozent auf zwölf, die der Schwerverletzten gar um 250 Prozent auf sieben.

176 Mal flüchteten Unfallbeteiligte im vergangenen Jahr nach einem Zusammenstoß. Das sind 28 Unfallfluchten mehr als 2014 (+19 Prozent). In neun Fällen wurden Personen verletzt. 112 Mal flüchteten Fahrer auf Halveraner Stadtgebiet, 64 Mal in Schalksmühle. Die Aufklärungsquote für Halver (42 Prozent) und Schalksmühle (45 Prozent) wurde gegenüber dem Vorjahr zwar jeweils verbessert, liegt aber immer noch leicht unter dem Landesschnitt von mehr als 47 Prozent.

Überhöhte Geschwindigkeit die Hauptursache

Die Hauptunfallursache für Kollisionen mit Verletzten sowie einer hohen Schadenssumme ist mit weitem Abstand überhöhte beziehungsweise nicht angepasste Geschwindigkeit. Gefolgt vom Missachten der Vorfahrt und Fehlern beim Abbiegen und Wenden. Bei zwölf Unfällen mit Verletzten und/oder hohem Sachschaden waren die Fahrer alkoholisiert, in zwei Fällen konnte durch die Polizei die Einnahme von Drogen nachgewiesen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare