Grundschüler vom Löh sprechen Platt

+
Larissa Voß (zweite von links) gewann den Plattdeutsch-Lesewettbewerb an der Grundschule Löh. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Ein Jahr haben sie gelesen, geschrieben und geübt – gestern war es soweit: Sieben Kinder der Grundschule Löh nahmen am Plattdeutsch-Lesewettbewerb des Heimat- und Geschichtsverein Schalksmühle teil.

Eine vierköpfige Jury war für die Bewertung der Lesekunst der Dritt- und Viertklässler zuständig. Bevor die sieben Kinder die Geschichte „Dei Krääge un dei Lüülingk“ in der heimischen Mundart vortrugen, las ein Schüler die Geschichte auf Hochdeutsch vor.

Den Wettbewerb gewann Larissa Voß. Lilli Chen kam auf den zweiten Platz. Den dritten Platz belegte Franziska Geck. Die anderen vier Teilnehmer lagen in den Augen der Jury gleichauf. So vergab sie vier mal den vierten Platz an Fanny Piepenstock, Marco Zano, Berk Uyar und Tim Fischer.

Für jeden Teilnehmer hatte die Jury gesponserte Kleinigkeiten – wie Geschicklichkeitsspiele – und Siegerurkunden. Vom Publikum – unter ihnen Mitschüler und einige Eltern – gab es tosenden Applaus.

Der Vorsitzende des Heimat- und Geschichtsvereins, Gerd Gebhardt, dankte den Lehrern und der Schulleitung der Grundschule Löh, dass sie Plattdeutsch mit in das Unterrichtskonzept eingearbeitet hätten.

Denn: Platt sei eine (noch) lebendige Sprache, die durch die Kinder ein wenig erhalten bliebe. „Die Sprache ist ein Stück unserer Geschichte, unserer Identität“, machte Gebhardt deutlich. Mit ihrem Engagement leisteten die Lehrer und Kinder ihren Beitrag dazu, dass es auch künftig noch plattdeutsche Sprecher in Schalksmühle geben werde. ▪ mc

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare