Großer Ansturm beim Kleiderbasar

+
Stöbern war am Samstag angesagt – beim Kleiderbasar der Freien evangelischen Gemeinde. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ „Wir hatten eine sehr gute Resonanz“, sagte Gabriela Rahn, Organisatorin vom Kleiderbasar der Freien evangelischen Gemeinde an der Jägerstraße 6, am Samstagmittag. Besonders das Spielzeug sei gut weggegangen.

„Und vor allen Dingen waren gestern Abend schon sehr viele Schwangere da.“ Eine der 45 Mithelferinnen an diesem Wochenende ruft: „Die Kindergärten sollten wirklich anbauen – so viele dicke Bäuche.“

Zum 39. Male hat der Basar nunmehr stattgefunden. Zehn Prozent des Erlöses gehen dieses Mal an die Flutopfer in Pakistan. „Wir haben noch nicht abgerechnet“, bilanzierte Rahn, „doch es wird sicher ein stolzes Sümmchen zusammengekommen sein.“

Kein Wunder: Schon um 8.15 Uhr standen die Stöber- und Kaufwilligen vor dem Gemeindehaus Schlange. „Die Reihe der Wartenden ging da bereits zwei Häuser weiter“, berichtete Rahn. Geöffnet wurde die Tür gleichwohl – wie angekündigt – erst um 9 Uhr.

Der nächste und somit 40. Kleiderbasar der Freien evangelischen Gemeinde findet in einem halben Jahr, am 19. März 2011, statt. ▪ kol

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare