Große Party in Winkeln

Gute Laune bei den Besuchern des Dorffestes in Winkeln.

WINKELN - Fußball, Fete und viel Regen: Das Dorffest in Winkeln lockte vor allem am Samstagabend viele Besucher an. Trotz des Wetters war Sonntag das Frühschoppen mit dem Auftritt von drei Kapellen gut besucht. Allerdings musste die Premiere des Schwingens regenbedingt abgesagt werden.

Der Vorplatz des Feuerwehrgerätehauses in Winkeln hatte sich in eine kleine Budenstadt verwandelt. Los- und Schießstand, Cocktailbar, Grillhütte und ein großer Barbereich hatte die Wehr aufgebaut. Vor allem am Samstagabend lockte das Champions-League-Finale zahlreiche Besucher auf das Festgelände. Die Gäste kamen teilweise in Fantrikots, wobei die Farben schwarz und gelb eindeutig überlegen waren, um bei guter Stimmung die Übertragung im Vereinssaal anzuschauen.

Wegen der vielen Besucher musste ein noch ein weiterer Raum geöffnet werden, um genug Platz für alle Zuschauer zu schaffen. Auch im Außenbereich baute die Wehr kurzfristig einen zweiten Beamer auf. „Da im Vereinssaal nicht mehr so viel Platz ist, haben wir draußen noch einen Beamer angebracht. So können alle alle etwas vom Spiel mitbekommen. Nur ein wenig schade, dass das Bild draußen mit einer kleinen Zeitverzögerung sendet, sodass man schon von drinnen hören kann, wenn ein Tor gefallen ist“ , sagte der stellvertretende Einheitsführer Michael Schanzenberger, der bereits seit einigen Jahren mit bei der Organisation des Dorffestes hilft.

Mehr Bilder vom Dorffest

Dorffest in Winkeln

Trotz der Niederlage der Dortmunder ließen sich die Zuschauer die gute Laune nicht nehmen und feierten noch bis in die Nacht. Für Stimmung sorgte DJ BO am Mischpult für Stimmung. „Die Entscheidung, die Partie auf einer Großleinwand zu zeigen, war goldrichtig. Sonst wäre hier wohl wenig los gewesen“, meinte Schanzenbeger.

Sonntag ging es mit Pauken und Trompeten weiter. Beim Frühschoppen spielten drei Kapellen. Neben den Volmetalern und den Jagdhornbläsern war auch der neu formierte Spielmannszug der Hülscheider Schützen auf dem Festplatz und sorgte für Stimmung. 16 Musiker, davon viele junge, sind derzeit im Spielmannszug aktiv. „Wir freuen uns natürlich über weitere Interessierte“, sagte Gruppenleiter Raphael Busse.

Während die Kapellen in der großen Barhütte spielten, konnten die Besucher, die größtenteils aus Mitgliedern befreundeter Vereine, Feuerwehren und Bewohner bestanden, auch an einer Schieß- und Losbude das Glück herausfordern. Des Weiteren lockte die große Kuchentheke die Besucher zumindest zum Kaffeetrinken an. Wetterbedingt musste das Schwingen ausfallen. „Das wäre in einer Schlammschlacht geendet. Die Premiere der Variante des Ringens wird dann auf nächstes Jahr verschoben“, sagte Schanzenberger.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare