Goldene Juniorennadel Nummer 1047 für Stefan Klotz

+
Stefan Klotz (mit Urkunde) freute sich gemeinsam mit Ehefrau Janine über die für ihn überraschende Ehrung. Die goldene Juniorennadel hatte der NRW-Landesvorsitzende der Wirtschaftsjunioren, Michael Selbach (links), überreicht.

Schalksmühle - Dass der Jahresempfang der Wirtschaftsjunioren und des Wirtschaftskreises Lüdenscheid diesmal in Schalksmühle stattfand, passte zu einer Überraschung, die der Landesvorsitzende Michael Selbach mitgebracht hatte: In den Räumen der Firma Lumberg im Gewerbegebiet Ramsloh überreichte er am Sonntagvormittag dem Heedfelder Stefan Klotz die Goldene Ehrennadel der Wirtschaftsjunioren.

Zur Verleihung dieser bundesweit höchsten Auszeichnung der Wirtschaftsjunioren versammelten sich der amtierende Vorstand sowie mit Claus Hegewaldt und Reinhold Berlin zwei der bisherigen vier Träger der Juniorennadel aus dem Lüdenscheider Kreis und JCI-Senator Dr. Sven Hering neben dem Rednerpult. Gewürdigt werden mit der Auszeichnung, die die laufende Nummer 1047 trägt, die Verdienste von Stefan Klotz für die Wirtschaftsjunioren sowohl im Lüdenscheider Kreis als auch auf Landes- und Bundesebene. Gerade erst ist der 36-jährige Architekt als ehemaliger Sprecher – dieses Amt bekleidete er 2012 und 2013 – aus dem Vorstand ausgeschieden. Seit diesem Jahr gehört er dem Landesvorstand an und engagiert sich dort im Ressort Bildung & Wirtschaft.

Die Ehrung beendete den offiziellen Teil des Empfangs. Zu Beginn hatte der nun ehemalige Sprecher André Schiffner die Gäste begrüßt, zu denen unter anderem Schalksmühles Bürgermeister Jörg Schönenberg zählte. Dieser ging in seinem Grußwort auf aktuelle Aufgaben und Herausforderungen in der Volmegemeinde ein.

Er würdigte den starken Wirtschaftsstandort mit vielen mittelständischen Familienbetrieben und nannte den demografischen Wandel als gemeinsame Herausforderung von Kommune und Wirtschaft. Schalksmühle habe bereits einiges getan, um attraktiv für die älter werdenden als auch für junge Menschen zu sein, meinte Schönenberg mit Blick auf die umgesetzten Regionaleprojekte und weitere geplante Maßnahmen im Ortskern.

Die Primusschule könne zu einem Leuchtturm nicht nur für Schalksmühle, sondern auch für die Region werden. Zur Flüchtlingssituation forderte er die anwesenden Unternehmensvertreter auf: „Lassen Sie uns das gemeinsam anpacken. Über Arbeit wird schon ein großer Teil der Integration möglich gemacht.“

Meike Schmidt, geschäftsführende Gesellschafterin der Lumberg Holding GmbH & Co. KG, stellte als Gastgeberin ihr Unternehmen vor. Unter dem Titel „Wandel als Herausforderung – Marke – Charakter – Generation“ ging sie auf die Geschichte und die Philosophie des Unternehmens ein, das sie in der dritten Generation leitet.

Als Stärken eines mittelständischen Familienbetriebs nannte sie unter anderem den Bezug zur Region, die Verantwortung für die Mitarbeiter und soziales Engagement. Für den Erfolg am Markt sei vor allem das Image wichtig, das sich in einer persönlichen Beziehung zu den Kunden spiegele. „Die besten Botschafter zum Kunden sind unsere Mitarbeiter.“ Dabei sei es Chefsache, als Vorbild zu fungieren, sagte Meike Schmidt.

Schließlich präsentierte Ahmed Zarouali, der bei der jüngsten Mitgliederversammlung vor knapp zwei Wochen das Amt des Sprechers von André Schiffner übernommen hatte, einen Ausblick auf die nächsten Veranstaltungen. Dabei kündigte er auch bereits für den 11. November eine Feier zum 60-jährigen Bestehen der Wirtschaftsjunioren und des Wirtschaftskreises Lüdenscheid an.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare