Glörtalsperre: Aufwertung 2018 geplant

+
Die Mitglieder der Ordnungspartnerschaft Glörtalsperre, darunter unter anderem Vertreter des Angelsportvereins, des Ordnungsamtes Märkischer Kreis, der DLRG Ennepetal und die Pächter von Kiosk und Haus Glörtal, trafen sich im Haus Glörtal.

Schalksmühle - Für Besucher der Glörtalsperre soll sich die Aufenthaltsqualität an dem Staugewässer ab 2018 verbessern. Die Freizeitgesellschaft Glörtalsperre plant die Aufwertung des Badestrandes. Das gab Geschäftsführer Ulrich Wehmann bekannt. Für diesen Herbst sei zudem eine Überprüfung der Staumauer vorgesehen.

„Mit der vergangenen Saison sind wir zufrieden.“ – So lautet das Fazit von Ulrich Wehmann, Geschäftsführer der Freizeitgesellschaft Glörtalsperre. Um über die vergangene Saison, mögliche Veränderungen und die Qualität und Entwicklung der Glörtalsperre zu sprechen, trafen sich am Donnerstag, 16. März, die Mitglieder der Ordnungspartnerschaft Glörtalsperre im Haus Glörtal. Mit dabei waren unter anderem Vertreter des Angelsportvereins (ASV) Glörtalsperre, des Ordnungsamtes Märkischer Kreis, des BAK Sicherheitsdienstes, der DLRG Ennepetal, die Pächter von Kiosk, Haus Glörtal und der Leiter der Jugendherberge.

Für die Badegäste wird sich in der kommenden Saison noch nicht viel verändern. Lediglich der Pächter des Kiosks plane eine Angebotserweiterung, teilt Wehmann mit. Außerdem solle die Sensibilität für Regeln an der Talsperre erhöht werden. „Der Sicherheitsdienst hatte häufig mit Verstößen gegen das Grillverbot zu tun. Außerdem waren auch nicht angeleinte Hunde oft ein Thema.“ Auch die Rettungsgasse am Bikertreff sei nicht immer frei gehalten worden. „Insgesamt gab es aber keine bemerkenswerten Vorfälle“, berichtet Wehmann. Besonders der neu angelegte Parkplatz habe die Verkehrssituation erheblich entspannt.

Vertiefte Staumauerüberprüfung

Nach Ende der Badesaison stehe an der Staumauer eine vertiefte Staumauerüberprüfung an. Nach der umfassenden Sanierung und der Wiedereröffnung 2004 werde nun voraussichtlich im Herbst das Wasser erneut abgelassen um die Arbeiten durchzuführen. Im nächsten Frühjahr soll dann wieder aufgestaut werden.

Noch in diesem Jahr stehen außerdem Planungen für die Optimierung des Badestrandes an. Die Umsetzung soll 2018 erfolgen. „Da geht es zum Beispiel um die Betonstege, die den Charme der 60er-Jahre haben“, verrät Wehmann. Durch Fördergelder der Regionale 2022/2025 oder des Wettbewerbs Erlebnis.NRW kann diese Optimierung jedoch nicht erfolgen: Der Regionalverband Ruhr, Gesellschafter der Freizeitgesellschaft und damit für die Unterhaltung und Weiterentwicklung des Freizeitbereiches an der Glör zuständig, ging bei der Vergabe von Fördermitteln leer aus.

Parkplatzbewirtschaftung ab 1. April

Für die kommende Saison gab Wehmann außerdem einige Termine bekannt. So beginnt die Parkplatzbewirtschaftung am 1. April, am 8. April findet das Anangeln des ASV statt. Am 9. April ist eine Veranstaltung der Polizei des Ennepe-Ruhr-Kreises zum Thema Sicherheit geplant und ab dem 6. Mai ist die Rettungswache an den Wochenenden besetzt und die Badesaison damit offiziell eröffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare