Lange Reise

Glocken aus Dahlerbrück läuten künftig in der Ukraine

Die Glocken- und Kunstgussmanufaktur Petit-Edelbrock holte die Glocken ab, um sie später in die Ukraine zu liefern.
+
Abtransport: Die Glocken- und Kunstgussmanufaktur Petit-Edelbrock holte die Glocken ab, um sie später in die Ukraine zu liefern.

Die Glocken der früheren Christuskirche in Dahlerbrück läuten künftig in der Ukraine. Wie Pfarrer Torsten Beckmann von der Evangelischen Kirchengemeinde Schalksmühle erläuterte, konnten die drei Glocken der am 16. September 1962 eingeweihten und am 15. November 2020 entweihten Kirche durch die „Glockenbörse GbR“ an eine Klostergemeinschaft in der Ukraine vermittelt werden.

Dahlerbrück - Künftig stimmen die Glocken mit den Inschriften „Lasset euch versöhnen mit Gott“ (f-Glocke), „Herr, lehre uns beten“ (as-Glocke) und „Lasset uns aufsehen zu Jesum“ (b-Glocke) in der Klosterkirche zur Allerheiligen in Belaja Zerkov, Oblast Transkarpatien, im äußersten Westen der Ukraine ihr wohlklingendes Geläut an.

Am Dienstag waren zwei Mitarbeiter der Glocken- und Kunstgussmanufaktur Petit-Edelbrock vor Ort, um die Glocken abzubauen. Bis zur Abholung verbleiben sie in der Glockenbaufirma des Unternehmens. Schneller als erwartet ging der Ausbau der Glocken, die zwischen 751 und 376 Kilogramm schwer sind, vonstatten. Gegossen wurden sie 1961 aus Gussstahl beim Bochumer Verein.

Kirche wurde im vergangenen Jahr aufgegeben

Seit 1. Januar 2003 bildet Dahlerbrück – seit 1956 eine eigene Kirchengemeinde – mit der Kirchengemeinde Schalksmühle die Evangelische Kirchengemeinde Schalksmühle-Dahlerbrück. Im Zuge der Zentralisierung des Gemeindelebens auf die Erlöserkirche gab die Kirchengemeinde die Christuskirche 2020 auf. Mit Blick auf die Finanzen, die demografische Entwicklung und die personellen Ressourcen hatte sich das Presbyterium schweren Herzens zu diesem Schritt entschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare