Neuer Service für Immobilienbesitzr

Erster Schritt gemacht: Die Leerstände sollen behoben werden

+
„Miet mich“ klebt an vielen Fenstern leer stehender Gewerbefläche. Dem Problem soll nun mit einer Onlineplattform entgegengewirkt werden.

Schalksmühle - Zwölf Geschäfte stehen alleine im Ortskern der Gemeinde Schalksmühle leer. Dieses Problem haben viele Kommunen - Die Gemeinde hat jetzt einen ersten Schritt gegen den Leerstand unternommen. 

Der Ortskern weist aktuell zwölf Leerstände auf. Das Problem, das die Gemeinde hat, ist in vielen weiteren Kommunen ebenfalls ersichtlich. 

Um die Leerstände zu beseitigen und somit auch die Attraktivität des Ortskerns zu steigern, bietet die Gemeinde ab sofort den Service an, Leerstände kostenfrei in der Gewerbeimmobilien-Datenbank der Gesellschaft Struktur- und Wirtschaftsförderung im Märkischen Kreis (GWS) einzutragen. 

Denn bisher sei nicht eine der zwölf leer stehenden Immobilien online zu finden gewesen, berichtet Bernd-Martin Leonidas, zuständig für Leerstand und Öffentlichkeitsarbeit.

Gewerbe müssen online zu finden sein

Aber die Suche nach einer passenden Immobilie für Einzelhändler habe sich verändert, sagt er: „Einzelhändler schauen online nach Gewerbeflächen, und gehen nicht mehr durch die Straßen und rufen die Nummern an, die auf den Zetteln im Fenster hängen.“ Doch das Inserieren scheine eine Barriere darzustellen und eine Anzeige kostet Geld. „Wie also soll jemand, der ein Ladenlokal sucht, auf eines in Schalksmühle aufmerksam werden,“ hinterfragt Leonidas.

Eigentümer nicht vor Ort

Ein weiterer Grund sei, dass die Eigentümer zum Teil nicht in Schalksmühle oder näherer Umgebung wohnen. „Sie haben die Gebäude geerbt, leben aber nicht mehr hier“, sagt Leonidas. „Einer wohnt zum Beispiel in München.“ Und wer hier nicht wohnt, bekomme im Zweifel nicht mit, was mit der Immobilie passiert und vernachlässigt sie – auch emotional liege ihnen eventuell nicht so viel daran, den Ortskern mit ihrer Immobilie zu beleben. Noch sei Leonidas noch nicht mit allen Eigentümern im Gespräch gewesen, aber das werde sich im Zuge der Internetpräsentation noch ergeben.

So funktioniert's

Sei es persönlich oder durch die Übermittlung von Formularen – Eigentümer bis hin zu Makler können über diese Seite mit der Gemeindeverwaltung in Kontakt treten. 

Leerstand im Ortskern wird ab sofort in diesem Programm sichtbar gemacht. So bekommen alle Gewerbesuchenden einen Überblick über mögliche Flächen und Räume.

Gemeldet werden können sowohl Gewerbeflächen als auch Gewerbeimmobilien. Detailinformationen zu den Objekten, wie zum Beispiel Größe und Lage, aber auch Bilder der Immobilie können in diesem Portal umfassend dargestellt werden. Ein Expose kann aus diesem Eintrag zusätzlich erstellt und an potenzielle Interessenten verteilt werden. „Diese Datenbank soll eine Ergänzung zu den bestehenden Angeboten darstellen“, sagt Oliver Emmerichs, kaufmännischer Fachbereichsleiter des Fachbereichs Planen und Bauen.

Für mehr Attraktivität 

Jeder beseitigte Leerstand steigert die Attraktivität des Ortskerns. „Um die Vermittlung erfolgreich gestalten zu können, sind wir auf den Input und den engen Austausch mit den Eigentümern angewiesen“, sagt Leonidas. „Wir freuen uns, wenn viele von dem Angebot und unserem Service Gebrauch machen und auf uns zu kommen.“

Welche Geschäfte kommen, welche eher nicht?

Einige Geschäfte werden sich aufgrund der relativ kleinen Flächen wohl eher nicht in der Gemeinde ansiedeln. „Die größte Gewerbefläche ist 200 Quadratmeter groß“, sagt Leonidas. „Eine Drogerie bräuchte vergleichsweise mindestens 800 Quadratmeter Fläche.“

Doch Einzelhändler suchen ihre Verkaufsfläche nicht nur nach der Größe, sondern vor allem nach dem Standort aus – es kommt noch die Zielgruppeorientierung hinzu. Da der demografische Wandel auch in Schalksmühle deutlich sichtbar ist, verändert sich die Zielgruppe. 

Laut Prognosen der Leader Entwicklungsstrategie Oben an der Volme, wird es 2030 einen Rückgang von 38 Prozent bei den 18- bis 25-Jährigen und einen ebenfalls „überdurchschnittlichen Verlust“ bei den 25- bis 40-Jährigen geben. Welche Geschäfte haben also in Schalksmühle eine Chance? Welche fehlen in der Gemeinde?

Wenn es nach Einzelhandelsprojekt und Einschätzung Leonidas geht, könnten eine Buchhandlung sowie ein Spielzeuggeschäft Möglichkeiten sein, eine Lücke zu füllen. „Es sollten zielgruppengerechte Produkte angeboten werden“, sagt Leonidas. Das neueste Projekt der Gemeinde soll den leer stehenden Immobilien eine Chance der Vermietung geben.

Blumen Rössler schließt - ein weiterer Leerstand?

Auch Blumen Rössler wird am 31. Oktober das Geschäft beenden. „Das ist kein Geheimnis“, sagt Monika Rössler. Sie hören altersbedingt auf, aber ansonsten sei der Laden „das Schmuckstückchen“ der Stadt. „Einen weiteren Leerstand kann ich mir nicht vorstellen.“

Gerald Borgdorf ist der Vermieter der Gewerbefläche. Auch er kann bestätigen, dass der Standort direkt an Rathausplatz und Bushaltestelle vorteilhaft ist. Für die Vermietung nach der Schließung von Blumen Rössler, gebe es bereits einige Interessenten. Es sei noch kein Übergabevertrag unterschrieben worden, aber die Gespräche mit Interessenten laufen.

Einen weiteren Leerstand wird es also wohl an dieser Stelle nicht geben – dafür sei Borgdorf auch mit Leonidas in Kontakt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare