Geschichten zum Grübeln und Schmunzeln

+
Ralf Lothar Knop, Iris Bohmeyer, Klaus-Dieter Werthmann und Julia Pütz (von links) lasen bei der gut besuchten Veranstaltung „Leser lesen für Leser“ im Rathaus.

Schalksmühle - Aus Büchern, die ins Grübeln und zum Lachen brachten, lasen am Sonntag „Leser für Leser“ vor. Sehr gut besucht war die Erfolgsveranstaltung im Rathausfoyer. Bereits zum sechsten Mal legten die Bücherei Schalksmühle KöB und das Kulturbüro den Vorlesetag auf.

Von Monika Salzmann

Als Vortragende machten Julia Pütz, Iris Bohmeyer, Ralf Lothar Knop und Klaus-Dieter Werthmann ihre Zuhörer – darunter auch Besucher aus Lüdenscheid – mit lesenswerten Büchern bekannt. Musikalisch umrahmten Schüler der Musikschule den anregenden Literaturnachmittag, der zugleich öffentliche Bühne für die Verleihung der Urkunden an die erfolgreichen „Jugend musiziert“-Preisträger aus Schalksmühle und die Verabschiedung von Musikschulleiterin Dr. Monika Burzik war.

Den elfjährigen Saxophonisten Raphael Patti (zweiter Preis), ferner Jennifer Werthmann und Dewitt Rutkowski – beide als Klavierbegleiter mit ersten Preisen höchst erfolgreich – zeichnete Bürgermeister Jörg Schönenberg beim Vorlesetag aus. „Das ist unser Nachwuchs, der demnächst bei Empfängen, Ausstellungen und dergleichen hoffentlich das ein oder andere Mal aufspielen wird“, meinte er stolz. Kostproben seines Könnens brachte Dewitt Rutkowski mit seiner Querflöten-Partnerin Alisa Raatz aus Halver als kleine, feine Zwischenmusik zu Gehör. Stimmungsvoll griffen darüber hinaus Sabine Trienke (Akkordeon) und Jessica Ehnes (Gitarre) mit Etüden und Filmmusik („Moon River“) die Atmosphäre der Bücher auf.

Durch das Programm führte Beate Thebrath, Leiterin derKöB. Um Blutrache ging es in dem eindringlichen Auszug aus Ismail Kadares Buch „Der zerrissene April“, mit dem Klaus-Dieter Werthmann den Vorlesetag eröffnete. In die Gedankenwelt eines Todesschützen, der im Hinterhalt auf sein Opfer lauert, entführte der Einstieg in den Roman des albanischen Schriftstellers.

Ein Lächeln zauberte KlausModicks „Klack“, von Ralf Lothar Knop für den Vorlesetag ausgewählt, den Besuchern ins Gesicht. Bildhaft, mit viel Humor, führte sein Beitrag die 1960er Jahre – Halbstarke mit Haartolle, Mädchen mit Petticoats, Rock’n’Roll und Rummelplatz-Vergnügen – vor Augen. Immer dabei: die AgfaClack, die die Bilder der Zeit akribisch genau festhielt.

Eine komisch-melancholische Fahrt ins Gefühlsleben einer jungen Frau, die merkt, das sich in ihrem Leben etwas ändern muss, trat Julia Pütz in „Sehnsucht ist ein Notfall“ von Sabine Heinrich an. Mit Eva stellte sie eine der Heldinnen der locker leicht erzählten Geschichte vor.

Auch Horst Evers „Für Eile fehlt mir die Zeit“, Iris Bohmeyers Buchwahl, ließ schmunzeln. Augenzwinkernd erzählte sie in der lustigen Alltagsgeschichte von Freud und Leid eines Kaffeevollautomatenbesitzers.

Im Beisein von Heinz-Gerd Maikranz, Fachbereichsleiter der Stadt Meinerzhagen für Bildung, Sport und Kultur, und Uwe Lal (Vorsitzender des Fördervereins der Musikschule) dankte Bürgermeister Jörg Schönenberg Dr. Monika Burzik, die in Koblenz eine „dreimal so große Musikschule“ übernimmt, bei der sich anschließenden Verabschiedung für die siebenjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit. Sie gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge, erklärte die scheidende Musikschulleiterin bei ihrem offiziell letzten Termin.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare