Heiligabend und das Coronavirus

Gemeinsam stark durch die Pandemie: Überraschung für Senioren

Seniorenpark Reeswinkel Schalksmühle Weihnachtsaktion Heiligabend
+
Gemeinsam stark: Trotz der Corona-Pandemie setzt sich die Betreiberfamilie des Seniorenparks Reeswinkel, Andreas und Sigrid Mischnick sowie Sohn Bastian (Leiter des Sozialen Dienstes) mit Seelsorger Peter Osterkamp (von links) an Heiligabend für sozial benachteiligte Menschen in Schalksmühle und Lüdenscheid ein.

Auch in der Zeit, in der das Coronavirus das gesellschaftliche Leben im Griff hat, wollen sich die Betreiberfamilie des Seniorenparks Reeswinkel und Seelsorger Peter Osterkamp an Heiligabend für sozial benachteiligte Menschen in Schalksmühle und Lüdenscheid einsetzen. Dabei fällt die Aktion, bei der in den vergangenen Jahren unzählige Tüten fürs Leben gepackt wurden, in diesem Jahr anders aus.

Schalksmühle – Früher wurden die Geschenke auf dem Dachboden der Senioreneinrichtung gepackt und dann mit dem Hausbus zu den Menschen gebracht. Doch die Pandemie macht den Engagierten in diesem Jahr einen dicken Strich durch die Rechnung.

Deshalb hat sich Peter Osterkamp überlegt, anstelle der Geschenke 120 Gutscheine á 20 Euro von einem Discountmarkt zu besorgen und diese an Heiligabend zusammen mit Stollen und einer Grußkarte aus dem Seniorenpark zu verteilen. Die Übergabe wird dann konform zu den Regeln der Kontaktreduzierung auf zwei Metern Abstand erfolgen, erklärt der Seelsorger, der die Aktion in diesem Jahr zum 36. Mal durchführen möchte. „Wir hängen die Sachen an die Wohnungstür oder stellen sie in den Eingangsbereich.“

Besuchte verlieren ihre Bezugspersonen

Die Besuchten verlieren durch Corona allerdings ihre Bezugsperson an Heiligabend. „Der sonst übliche lange Austausch mit den Menschen in deren Wohnzimmer wird am Ende leider nur ein kurzer Schwatz werden“, bedauert Peter Osterkamp die aktuellen Umstände. „Man ist fast schon als Sozialseelsorger aufgetreten“, ergänzt der ehemalige Leiter des Seniorenparks Andreas Mischnick. „Die Menschen warten nur auf den Besuch.“

Auch die Auslieferung werde, so Peter Osterkamp, nach den Regeln ablaufen. Mit fünf Fahrzeugen, in denen jeweils zwei Personen aus einem Haushalt sitzen, wird es durch die Straßen Schalksmühles und Lüdenscheids gehen. „Ich möchte mich bei der Betreiberfamilie bedanken, dass wir von hier aus die Aktion durchführen können und dass das Haus sie trägt.“

Unzählige Tüten fürs Leben packten die freiwilligen Helfer sonst auf dem Dachboden des Seniorenparks. In diesem Jahr gibt es wegen Corona Gutscheine.

Ein Ausfall wäre die schlechteste Alternative, sagt Andreas Mischnick, der gemeinsam mit seiner Frau und den beiden Söhnen die Schirmherrschaft für diese Aktion übernommen hat. „Wir betreuen die Menschen über Jahrzehnte. In Corona-Zeiten ist so etwas noch viel wichtiger als sonst. Es ist für uns als Christen ein Akt der Menschlichkeit, an Weihnachten auf die zu schauen, die nichts haben.“

Lange Überlegungen zur Alternative

Man habe als Team lange überlegt, wie man die Aktion in diesem Jahr gestalten könnte, sagt Andreas Mischnick. Die Idee von Peter Osterkamp erschien als die Praktikabelste. So könne man die Menschen, die vielfach in „richtigen Problemfamilien“ leben, dennoch mit Geschenken positiv unterstützen. „Die Familie Mischnick stehe voll und ganz hinter der Aktion, so Andreas Mischnick. „Gerade für Kinder ist es wichtig, dass sie

ein schönes Weihnachtsfest haben und sich auf Geschenke freuen können“, ergänzt Sohn Bastian, der bis 2019 in der Mobilen Kinder- und Jugendhilfe gearbeitet hat und nun den Sozialen Dienst im Seniorenpark leitet.

Danke sagen möchte Andreas Mischnick denen, die in den zurückliegenden Jahren die Aktion finanziell unterstützt haben. Auch in diesem Jahr sind die Engagierten auf Unterstützung angewiesen. Für die komplette Durchführung benötige man 3000 Euro. Bislang sei nur ein kleiner Teil zusammengekommen, sagt Peter Osterkamp. „Als Familie werden wir dafür sorgen, dass am Ende die benötigte Summe zusammenkommt. Am Geld soll es nicht scheitern“, versichert Andreas Mischnick.

Spendenaufruf für die Aktion

Die Initiatoren der Aktion benötigen finanzielle Hilfe. Interessenten können an folgendes Konto spenden: Evangelischer Kirchenkreis Lüdenscheid/Plettenberg, Stichwort „Weihnachtstüten für Bedürftige“, KD Bank, DE 28350601902001193018. Es können auch Spenden direkt im Seniorenpark Reeswinkel für die Aktion abgegeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare