Gemeinde will Markt beleben

+
Die Markthändler wie Ulrike Fliegenbaum und Björn Overhoff verteilten die Fragebögen. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Die Beratung ist gut, das Angebot auch – doch es fehlt auf dem Wochenmarkt an ausländischen Spezialitäten und Erzeugnisse direkt von Landwirten – dies geht aus der Kundenbefragung hervor, die die Gemeinde durchgeführt hat. Exakt 100 ausgefüllte Fragebögen sind im Rathaus abgegeben und nun ausgewertet worden.

„Wir sind mit dem Rücklauf sehr zufrieden. Es sind hilfreiche Antworten gegeben worden“, erklärte Katharina Berker vom Kundenbüro der Gemeinde auf Anfrage unserer Zeitung.

Mit Hilfe der Daten sollen nun Maßnahmen getroffen werden, um den Markt wieder attraktiver zu machen und so für mehr Frequenz zu sorgen. So stellte sich heraus, dass das Ambiente rund ums Rathaus als „eher unattraktiv gesehen“ wird – es fehle an Sitzgelegenheiten auf dem Platz, aber auch im Ortskern. Und auch auf das restliche Zentrum kommt es an – denn 48 Prozent der Befragten verbinden mit dem Besuch des Marktes andere Erledigungen und Einkäufe.

73 Prozent der Befragten kommen mit dem Auto und sind mit der Parksituation zufrieden. „Für die Einkäufe kann auch die Tiefgarage des Rathauses genutzt werden“, sagte Berker.

Der Wochenmarkt lebt hauptsächlich von Stammkunden. „ 60 Prozent gaben an, dass sie jede Woche hierher kommen. 21 Prozent öfter als ein Mal pro Monat“, berichtete Katharina Berker.

Exakt dreiviertel – also 75 Prozent – der Kunden kommen aus Schalksmühle. 83 Prozent geben zwischen fünf und 30 Euro für die Einkäufe aus. Die Hälfte der Kunden ist älter als 65 Jahre. Die Mehrzahl schätzt den persönlichen Kontakt und die kompetente Beratung. Berker: „Freundlichkeit und Sauberkeit haben sehr gut bei der Umfrage abgeschnitten.“

Die Mitarbeiterin des Bürgerbüros will nun versuchen, weitere Stände auf den Markt zu holen, die dann die Bedarfe wie ausländische Spezialitäten und Erzeugnisse von Landwirten abdecken. Das Ambiente des Platzes und des Ortskernes soll im Rahmen der Regionale 2013 verschönert werden. ▪ mc

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare