Gemeinde St. Thomas Morus feiert Karneval

+
Thorsten Rehberg trat mit Pius, dem Kirchturmhahn, auf.

SCHALKSMÜHLE - Captain Kirk, Bob Marley, eine Piratin und viele weitere Kostümierte trafen sich am Samstag ab 19.11 Uhr im Gemeindesaal der St. Thomas Morus-Kirche. Angelockt wurden sie von der Karnevalsfeier, die einige Frauen des Midlife-Kreises organisiert hatten.

Nach einem reichhaltigen Buffet führte Beate Thebrath durch das bunte Programm des Abends, das von Mitgliedern der Gemeinde gestaltet wurde. So spekulierten fünf Frauen bei einer „Bischöfinnenkonferenz“ zur Belustigung der rund 35 Gäste über eine andere mögliche Auslegung der Bibel, nach der die Männer das schwächere Geschlecht sind. Neckisch diskutierten sie über die Zulassung männlicher Diakoninnen und die Heirat von Bischöfinnen.

Pastor Thorsten Rehberg trat mit seiner Handpuppe Pius, der Kirchturmhahn, auf und sang englische und deutsche Lieder aus dem Gotteslob, die er extra zuvor aufgenommen hatte. Über das letzte Kirchenjahr inklusive neuem Gesangbuch, der Prozession zu Fronleichnam, der Wahl des neuen Gemeinderats, vielen Baustellen in Schalksmühle und dem neuen Papst tratschten die zwei Putzfrauen „Frieda und Anneliese“ der Gemeinde St. Thomas Morus, während sie symbolisch den Gemeindesaal putzten.

Karnevalsfeier in St. Thomas Morus

Die Wahl zum originellsten Kostüm entschied Sabine Trimpop als Piratin für sich. Christopher Czelakowski, der als Captain Kirk mit seinen Eltern als Besatzung von Raumschiff Enterprise erschienen war, belegte den zweiten Platz. Beate Thebrath, verkleidet als Pylon, wurde dritte.

Eine kleine Darbietung zur „Sister Act“-Musik führten einige Gemeindemitglieder mit schwarz-roten Sockenfiguren vor einer weißen Leinwand auf. Ein „Marienkäfer“ hielt eine Büttenrede über das Gemeindeleben, den Dialogprozess im Bistum Essen und Diskrepanzen mit der Pfarrei.

Richtig in Bewegung kamen die Gemeindemitglieder bei einem Kutscherspiel und der traditionellen Polonäse. Zum Höhepunkt des Abends überraschten vier Gemeindemitglieder verkleidet als „Abba“ mit dem Titel „Dancing Queen“. In guter Stimmung feierten die Gemeindemitglieder noch bis spät in die Nacht. „Heute war mal wieder ein voller Erfolg. Da hat sich unsere viele Organisation doch sehr gelohnt“, freute sich Beate Thebrath. - Von Jan Lehmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare