Frühlingsfest mit Tradition

+
Elke Ihne vom Heedfelder Geschäft „cre-a-ktiv“ zeigte beim Frühlingsfest im Bauernhaus Wippekühl unter anderem verschiedene Dekorationen für Festtafeln.

Schalksmühle -  Bei frühlingshaften Temperaturen, strahlendem Sonnenschein am Morgen und bedecktem Himmel am Nachmittag entwickelte sich der „Frühling im Bauernhaus“, seit 1996 Auftakt des Veranstaltungsreigens im 400 Jahre alten Denkmal, zum Publikumsmagnet. Klein, aber fein präsentierte sich der österliche Markt.

Blumen auf Tischen und Stehtischen, als Deko und als farbenfroher Blickfang holten den Frühling ins Wippekühler Bauernhaus. Mit Kaffee, selbstgebackenen Kuchen und herzhaften Spezialitäten versorgte der Freundeskreis Bauernhaus um Elisabeth Jäger die vielen Besucher. Die kräftige Bauernhaus-Suppe war bereits mittags ausverkauft. Wer später Lust auf etwas Deftiges hatte, konnte bei Schmalzbroten, hausgemachter Leberwurst oder Mettwurst zugreifen.

Einige Besucher machten es sich drinnen gemütlich, um zu schmausen und in geselliger Runde zu klönen. Die meisten zog es bei den milden Temperaturen allerdings ins Freie, wo Bierzelt-Garnituren und Stehtische aufgebaut waren. Insgesamt waren 14 ehrenamtliche Helfer im Einsatz, um für einen reibungslosen Ablauf der beliebten Traditionsveranstaltung zu sorgen.

Von Schmuck bis zu Geschenkkarten für jeden Anlass, von festlichen Dekorationsvorschlägen bis hin zu Stoffarbeiten reichte das Angebot, das sich den Marktbesuchern bot. Bei Elke Ihne aus Schalksmühle-Heedfeld konnten sich die Besucher Anregungen für das Arrangement einer Festtafel – sei’s zur Hochzeit oder Taufe – holen. Österliches und Frühlingshaftes vom unzerbrechlichen Ei bis zum zarten Blütenschmuck zog hier die Blicke an.

Geradlinigen, reduzierten Gold- und Silberschmuck verkaufte die Schmuckgestalterin und Goldschmiedemeisterin Stefanie Dingel aus Idar-Oberstein an ihrem Stand. Seltene Steine, Wickelringe und Colliers mit Kautschuk-Kugeln in vielerlei Farben aus der Kollektion „Planeten“ gab es bei der gebürtigen Lüdenscheiderin zu bewundern.

Erstmalig betrieb Schriever’s Bauernladen im Denkmal einen eigenen Verkaufsstand. Mit selbstgemachter Wurst, Marmeladen, Käsespezialitäten, Eiern und mehr zogen die Schrievers die Besucher an. Auf der Empore fand die Textilkunst von Birgit Stürz aus Kierspe, die Taschen aus hochwertigem Filz, Kissen, Loops, genähte Utensilienboxen und vieles mehr zum Markt mitbrachte, und die Grußkarten von Sibille Bürger aus Halver einen Platz. Damit nicht genug: Auch Körnersäckchen für’s Wohlbefinden und winzige Babymützen hatte die Halveranerin dabei.

Demnächst geht es im Bauernhaus Wippekühl mit Musik weiter. Am 23. Mai ist ab 20 Uhr die Midnighttrain-Skiffle-Band im Denkmal zu Gast.

Von Monika Salzmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare