Fröhliches Herbstfest bei der Awo

+
Eleonore Zumdick (rechts) begrüßte unter anderem Heide Bachmann beim Herbstfest.

Schalksmühle - Gute Laune zu stimmungsvoller Musik prägte am Sonntagnachmittag das Bild in den Vereinsräumen der Arbeiterwohlfahrt (Awo) an der Volmestraße. Mit dem Herbstfest, das dort stattfand, wollte das Team um die Vorsitzende Eleonore Zumdick eine zusätzliche Veranstaltung bieten, um auch Nicht-Mitglieder mit ihren Aktionen anzusprechen.

„Die Menschen sollen die Awo kennenlernen und sehen, wie vielfältig unser Angebot ist“, sagte die Vorsitzende. Sie freute sich über rund 60 Gäste – darunter war auch die stellvertretende Bürgermeisterin Heide Bachmann, die im Gespräch mit Eleonore Zumdick das Engagement der Awo würdigte, Freizeitangebote für Senioren zu schaffen.

Aber nur darauf möchten sich die Vorsitzende und ihr Team nicht beschränken. Sie möchten gerne vom Image wegkommen, „nur etwas für alte Leute zu tun“. Natürlich sei das eine wichtige Aufgabe und bleibe es auch. Aber die Awo sei durchaus auch für junge Menschen da. Junge Familien mit Kindern kann sich Eleonore Zumdick sehr gut als Zielgruppe vorstellen. Dabei hält sie sich bewusst mit konkreten Vorschlägen für Aktionen oder Veranstaltungen zurück: „Wir bieten Menschen Gelegenheit, sich mit eigenen Ideen einzubringen.“

Jungen Frauen, die zum Beispiel ein Forum suchen, um etwas für Kinder anzubieten, seien bei der Awo durchaus an der richtigen Stelle. Und auch darüber hinaus ist das Team offen für alle, die mitarbeiten möchten. Wer etwas Neues anbieten möchte, werde dabei nicht allein gelassen: „Wir haben zwar die Erfahrung, aber nicht mehr die Kräfte, alles selbst zu machen“, weist Eleonore Zumdick auf die aktuelle Altersstruktur der Aktiven hin. Jüngere Helfer, die auch wiederum Angebote für eine jüngere Zielgruppe machen könnten, seien daher mehr als willkommen und würde bei ihren Ideen unterstützt.

Wie eingespielt das bewährte Team um die Vorsitzende ist, zeigte sich auch am Sonntag: Renate und Erich Giese, Klaudia Gogolin und Margrit Potrafke bewirteten die Gäste mit selbstgebackenen Kuchen und Torten, Salaten, Schnitzelchen und Frikadellen. Musik und Unterhaltung kam von Frank Hohnbaum, der die Awo bei vielen Veranstaltungen begleitet.

Der nächste Termin im Kalender der Awo ist das monatliche Frühstück. Dafür sind alle Interessierten für den kommenden Samstag ab 9 Uhr in die Vereinsräume im Feuerwehrgerätehaus an der Volmestraße eingeladen. Im Oktober wird die Awo Gastgeberin des traditionellen Seniorentanztees der Gemeinde sein. - Von Bettina Görlitzer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare