Schalksmühler Wehrleute machen Werbung in eigener Sache

+
Wenn es im Gemeindegebiet auf den Straßen kracht, dann sind auch die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr zur Stelle. Damit das auch in Zukunft so ist, wirbt die Wehr nun um neue Mitglieder.

Schalksmühle - Gute Vorsätze fürs neue Jahr hat jeder schon einmal gefasst – und sie mit Sicherheit auch gebrochen. Doch wer hat sich für das neue Jahr vorgenommen, Mitglied der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr zu werden? Sicher nicht so viele.

Mit einer NRW-weiten Werbekampagne, an der sich auch die Schalksmühler Wehr beteiligt, sollen nun neue Kräfte gefunden werden.„Wir wollen im Ernstfall für die Bürger der Gemeinde da sein. Dafür haben wir derzeit noch genügend Kräfte. Das soll aber auch in Zukunft so sein“, erklärt Marc Fürst, Pressesprecher der Freiwilligen Wehr. Das Motto „Gute Vorsätze“ treffe es ganz gut. „Wir wollen mit der Aktion Impulse in der Bevölkerung setzen, sich bei uns zu melden. Das Problem für viele ist es, den persönlichen Kontakt zu uns herzustellen. Das ist für Interessierte oft eine hohe Hürde.“ 

Jedermann kann bei der Freiwilligen Feuerwehr mitmachen. Eine bestimmte Berufsrichtung oder spezielle Fähigkeiten sind nicht gefragt. Alles nötige wird den Neulingen bei der Wehr beigebracht.

Mit der Initiative des Innenministeriums, die Freiwilligen Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen zu stärken, haben die Schalksmühler Wehrleute Material an die Hand bekommen, um Werbung in eigener Sache zu machen. In Workshops wurden sie darauf vorbereitet, zielgruppenorientiert zu werben. Marc Fürst: „Das nutzen wir natürlich gerne.“ 

Personelle Probleme habe man in Schalksmühle nicht. Doch gute Leute könne man immer gebrauchen, so der Sprecher. „Auch wir stehen vor den Herausforderungen des demografischen Wandels. Gerne hätten wir für die Tagesverfügbarkeit Verstärkung. Es wäre ein Bonbon, wenn wir jemanden finden würden, der hier arbeitet.“ 

Quereinsteiger gesucht 

Gesucht werde jedermann – Quereinsteiger seien immer willkommen, sagt der Pressesprecher. „Das Alter ist egal. Wenn sich jemand für die Menschen in der Gemeinde engagieren will, dann ist er gerne gesehen.“ Zudem hoffen Fürst und seine Kameraden, dass sich auch Frauen für die Arbeit bei der Wehr vorstellen werden. „Wir wollen auch das bisher wenig genutzte Potenzial der Frauen verwenden. Die alten Vorurteile sind bei der Feuerwehr nicht mehr vorhanden. Wenn weibliche Wehrleute bei uns im Einsatz sind, dann leisten sie das, was alle leisten. Doch bei Bedarf werden sie natürlich unterstützt.“ Da die Schalksmühler Wehr derzeit nur wenige Frauen hat, würde man sich freuen, wenn man in dieser Richtung Unterstützung bekäme. 

Schnell in den aktiven Dienst 

Auf Initiative des Innenministeriums wurde die NRW-weite Werbekampagne zur Stärkung der Freiwilligen Feuerwehren gestartet.

Das erwartet die Bewerber: Neben Kameradschaft erfahren die Neulinge vor allem, wie spannend die Arbeit der Wehr sein kann und welche Verantwortung jeder einzelne trägt. „Nach einem Gespräch mit der Wehrleitung durchläuft der Kandidat ein Probejahr und wird bei einem Grundlehrgang auf die Arbeit der Feuerwehr vorbereitet. Danach kann es eigentlich losgehen mit dem aktiven Dienst“, so Marc Fürst. 

Alles, was man bei der Feuerwehr brauche, bekomme man auch dort beigebracht, so der Sprecher, der klarstellen möchte, dass alle Berufsgruppen – vom Bauern über Bürokräfte bis zum Handwerker – bei der Wehr willkommen sind. „Wir können aus jeder Fachrichtung etwas für unsere Arbeit herausziehen.“ Zunächst wird die Kampagne nur online erfolgen. Weitere Schritte werden sich entwickeln.

Kontakt

Wer sich für den ehrenamtlichen Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr Schalksmühle interessiert, der kann die Verantwortlichen über Facebook oder über die Homepage www.feuerwehr.schalksmuehle.de erreichen. Auch wer Wehrleute auf der Straße antrifft, könne sie gerne ansprechen, heißt es seitens der Feuerwehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.