Freie Bauplätze „Im Schlah“

+
Nach und nach schließen sich weitere Baulücken im Neubaugebiet „Im Schlah“: Innerhalb von nur rund einer Stunde standen gestern morgen die Außenwände des Erdgeschosses für das neue Haus. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Trotz strömenden Regens waren Jeanette und Andreas Latziak gestern schon früh unterwegs – das junge Ehepaar verfolgte aufgeregt, wie in Schalksmühle die ersten Wände ihres Fertighauses aufgestellt wurden.

Im November, sobald die Küche geliefert ist, möchten sie mit ihrem dreijährigen Sohn in das neue Zuhause im Neubaugebiet „Im Schlah“ einziehen. Bis Weihnachten soll alles schön wohnlich sein, nur die Gestaltung des Gartens verschieben die beiden auf das nächste Jahr.

Direkt neben dem Grundstück der beiden waren gestern Vermessungsarbeiten im Gang – auch dieses Grundstück ist so gut wie verkauft, berichtet Volker Traut vom Bauamt der Gemeinde auf Anfrage der Redaktion. Es ist das zweite auf der rechten Seite der Straße, die in das Wohngebiet führt. Auch das erste hat bereits neue Besitzer, so dass sich möglicherweise noch in diesem Jahr, sicherlich aber in absehbarer Zeit die Häuserreihe dort schließt. Denn direkt nach dem Kauf des Grundstücks kann theoretisch mit dem Hausbau begonnen werden. Für Jeanette und Andreas Latziak hat es rund ein Jahr gedauert, bis der Traum vom eigenen Heim nun realisiert wird – soviel Zeit haben sie in die sorgfältige Planung des Hauses gesteckt, das, wenn alles gut läuft, heute bereits ein Dach bekommt.

Neun Häuser im Gebiet „Im Schlah“ stehen bereits oder befinden sich im Bau. Grundstücke gibt es noch für etwa zwölf weitere, erklärt Traut. Familien, die sich noch in diesem Jahr zum Kauf entschließen, können noch fünf Jahre von der Bauförderung profitieren, die die Gemeinde Schalksmühle für das Gebiet aufgelegt hat. Noch bis 2014 gibt es für jedes Kind im Alter von 0 bis 18 Jahren pro Jahr 600 Euro.

Wer sich für ein Grundstück direkt neben dem Schulzentrum Löh interessiert, kann sich bei der Gemeinde an Volker Traut, Tel. 0 23 55 / 8 42 63, oder Wolfgang Spidlen, Tel. 0 23 55 /  8 42 60, wenden. ▪ gör

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare