1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Schalksmühle

Flut 2021: Firmen im MK feiern ersten Geburtstag nach Hochwasser

Erstellt:

Von: Monika Salzmann

Kommentare

Hochwasser, Flut 2021, Firmen Rutenbeck, Hoffmann + Schelle, Schalksmühle
Ein schöner Nachmittag: Bei Sonne, Speisen und Getränken verbringen die Anwesenden den ersten Geburtstag nach dem Hochwasser. © Salzmann

Vor einem Jahr traf die Flut viele Menschen mit voller Wucht. Auch zwei Firmen hat es stark erwischt. Inzwischen sind fast alle Schäden wieder beseitigt. Die Unternehmen feiern mit allen Helfern ihren ersten Geburtstag.

Schalksmühle – Das Hochwasser vor einem Jahr traf die Firma Hoffmann + Schelle, die sich auf Verpackungen und Faltschachteln aus Vollpappe spezialisiert hat, und die benachbarte Firma Rutenbeck für Kommunikations- und Informationstechnik in der Nieder-Worth mit voller Wucht. Doch das haben die Unternehmen mittlerweile mit großer Unterstützung überwunden. Sie feiern heute ihren ersten Geburtstag nach der Flut.

Damals schnitt die geflutete Zufahrtsbrücke Arno Schrick, Geschäftsführer von Hoffmann + Schelle, und seinen Betriebsleiter Uwe Kersenbrock sowie Rutenbeck-Werkzeugbauleiter Markus Forner, die bis zuletzt versuchten, das Eindringen des Wassers in die Firmengebäude durch Sandsäcke zu verhindern, zeitweilig von der Außenwelt ab. Zu dritt harrten sie in der Flutnacht in den Firmen aus und mussten ohnmächtig mitansehen, wie das Wasser stieg und ein Schlachtfeld hinterließ.

Hochwasser, Flut 2021, Firmen Rutenbeck, Hoffmann + Schelle, Schalksmühle
Ein Blick in die Firma: Arno Schrick, Geschäftsführer der Firma Hoffmann + Schelle, und sein Betriebsleiter Uwe Kersenbrock luden zu Führungen durch den Betrieb ein. © Salzmann

Ein Jahr danach ist von den immensen Schäden, die die Flut anrichtete, so gut wie nichts mehr zu sehen. Grund genug für Arno Schrick und die Geschäftsführung der Firma Rutenbeck, sich bei all jenen zu bedanken, die bei den Aufräumarbeiten halfen und eine Wiederaufnahme der Produktion möglich machten – voran die eigenen Mitarbeiter, Angehörige, Freunde und Bekannte, aber auch Kunden und Lieferanten, heimische Handwerker und – ganz wichtig – die Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr.

Hochwasser, Flut 2021, Firmen Rutenbeck, Hoffmann + Schelle, Schalksmühle
Holger Rutenbeck machte beim Fest als Grillmeister eine gute Figur. © Jakob Salzmann

Mit einem Fest, zu dem alle Unterstützer, Helfer und Förderer eingeladen waren, bedankten sich die Firmen am Freitag für die geleistete Hilfe. Für die Firma Hoffmann + Schelle, die für die Feier einen Rundgang durch die Firmengebäude organisierte und mit Fotos die vom Hochwasser angerichtete Verwüstung bildhaft vor Augen führte, ergriff Geschäftsführer Arno Schrick das Wort. Vor einem Jahr habe man sich selbst mit sehr viel Fantasie nicht vorstellen können, wie man eine derartige Katastrophe bewältigen könne, erläuterte er. Aufzugeben sei jedoch zu keiner Zeit eine Option gewesen.

Produktion wieder nach vier Monaten möglich

Mit sehr viel Fleiß sei es möglich gewesen, innerhalb von vier Monaten wieder die Produktion aufzunehmen. Namentlich hob er die heimischen Firmen Bremicker und Windfuhr hervor, die wieder für Heizung, Strom, Wasser und eine wohnliche Atmosphäre gesorgt hätten. An viele andere ging sein Dank. „Ohne Ihre und eure tatkräftige Unterstützung hätten wir die Auswirkungen der Katastrophe nicht so schnell hinter uns gelassen.“

Hochwasser, Flut 2021, Firmen Rutenbeck, Hoffmann + Schelle, Schalksmühle
Vor einem Jahr: Erst kam das Wasser in die Firmenräume. Dann blieb der Schlamm, der vieles zerstörte. © Hoffmann + Schelle
Hochwasser, Flut 2021, Firmen Rutenbeck, Hoffmann + Schelle, Schalksmühle
Heute: Dank unermüdlichem Einsatz vieler konnten die Betriebsräume instandgesetzt werden, der dicke Schlammteppich ist verschwunden. © Jakob Salzmann

Auf den derzeit niedrigen Pegelstand der Volme von sieben Zentimetern – bei der Flut im Vorjahr waren dies mehr als vier Meter – spielte Rutenbeck-Geschäftsführer Alexander Rutenbeck, der gemeinsam mit Tobias Rutenbeck und Holger Rutenbeck in fünfter Generation Verantwortung im Unternehmen übernommen hat, in seiner Rede an. Ein derartiges Ereignis wie das Hochwasser 2021 habe es vor Ort seit 100 Jahren nicht gegeben. „Man kann mit Fug und Recht sagen, dass es ein Jahrhunderthochwasser war.“

Genau wie Hoffmann + Schelle habe die Firma Rutenbeck viel Geld in die Hand genommen, um sich gegen mögliche künftige Hochwasser zu wappnen und effektiven Hochwasserschutz zu betreiben. In Vertretung seines Vaters wandte sich auch Tobias Rutenbeck als Mitgesellschafter der Eigentümerfirma an die Festgesellschaft. Am Abend des 14. Juli habe das Wasser 60 Zentimeter hoch in den Hallen gestanden und alles mitgerissen, was nicht niet- und nagelfest gewesen sei. „Sie haben unglaublich geschuftet und auch einen Teil Ihres Herzens eingebracht“, lobte er. Ohne eine Sekunde zu zögern, sei Hilfe angeboten worden. Rutenbeck investiere kräftig in den „Küstenschutz“.

Firma Hoffmann + Schelle, Schalksmühle
Für ihre Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten und alle, die nach der Flut mitangepackt hatten, richteten die Firmen Hoffmann + Schelle und Rutenbeck ein Dankeschön-Fest aus. © Jakob Salzmann

Beim gemeinsamen Essen und Trinken bot sich reichlich Gelegenheit, das Erlebte noch einmal Revue passieren zu lassen und sich über die Bewältigung der Krise zu freuen.

Auch interessant

Kommentare