Bodenbrüter in Stallhaus

Vogelschreck in Stallhaus - Veränderungen im Neubaugebiet

+
Das Flatterband soll Vögel verschrecken.

Schalksmühle - Wer einen Blick auf das Areal, auf dem das Neubaugebiet in Stallhaus geplant ist, geworfen hat, der wird eine erste Veränderung festgestellt haben.

An einigen Stellen zieren nun Pfähle mit rot-weißem Flatterband die Fläche. Der Bauhof der Gemeinde hat diese in der vergangenen Woche aufgestellt. Doch damit sollten nicht etwa die ersten Baugrundstücke abgesteckt werden, wie Ralf Bechtel, Fachbereichsleiter Technisches Bauamt, betont.

Die Gemeindeverwaltung hat die Pfähle installiert, um sogenannte Bodenbrüter von den Wiesen zu vergrämen. Das Flatterband soll die Tiere irritieren. „Ab März richten diese Vögel ihre Nester ein. Nach dem Bundesnaturschutzgesetz haben wir für den Bebauungsplan des Neubaugebietes die Auflage, dass keine Gelege durch die Bauarbeiten zerstört werden.“ 

Alles zum Neubaugebiet Stallhaus

Um das zu verhindern, führe man im Vorfeld die Vergrämungsmaßnahme durch. Ralf Bechtel ist sich sicher, dass ohnehin wenige dieser Vogelarten ihren Weg nach Stallhaus finden werden. „Die Wahrscheinlichkeit, dass Bodenbrüter dort nisten ist gering. Davon gibt es sowieso wenig in der Region.“ 

Zudem würden Hunde, die auf den Wiesen bislang ihr Geschäft verrichten, die Tiere zusätzlich stören. Um die Auflagen zu erfüllen, werden regelmäßig Kontrollen auf dem Areal durchgeführt. „Alle zwei Tage fährt ein Mitarbeiter dort raus“, erklärt der Fachbereichsleiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare