„Flammendes Inferno“ findet Sonntag statt

Das Osterfeuer „Flammendes Inferno“ findet am Ostersonntag im Wildgehege Mesekendahl statt.

Schalksmühle - Das Osterfeuer „Flammendes Inferno“ im Wildgehege Mesekendahl sowie alle anderen Osterfeuer im Gemeindegebiet können aller Voraussicht nach stattfinden. Das entschied gestern das Ordnungsamt.

Winfried Schindler, Sachgebietsleiter für Öffentliche Ordnung, prüfte gestern im Beisein des Gemeindebrandinspektors Dirk Kersenbrock die Gegebenheiten im Mesekendahl und gab im Anschluss grünes Licht. „Im Moment sieht es nicht so aus, als wenn wir noch besonders trockenes Wetter bekommen würden. Daher müssen auch voraussichtlich keine Osterfeuer abgesagt werden“, sagte Schindler. Zudem sei der neue technische Ablauf und Aufbau von Karl-Friedrich Trimpop in Ordnung.

Wie bereits berichtet, baute Trimpop, Inhaber des Wildgeheges Mesekendahl und Veranstalter des Osterfeuers, anstatt einem großen nun zwei kleinere Feuer, um die Hitzeentwicklung und den Funkenflug zu reduzieren. Trimpop zeigte sich erleichtert, dass die Veranstaltung am Ostersonntag stattfinden kann.

Insgesamt wurden 31 Osterfeuer bei der Verwaltung angemeldet. Davon sind die Veranstaltungen im Mesekendahl, in Lauenscheid, in Rotthausen, auf dem Mühlenfeld und in Altenhorst öffentlich.

Das Osterfeuer im Mesekendahl beginnt am Ostersonntag ab 19 Uhr mit Musik im Rundzelt. Um 20.30 Uhr wird das Feuer entzündet. Der Eintritt ist frei. - aka

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare