Fitness-Studio des TSD steht unter Wasser

+
Rainer Lückmann (M.), stellvertretender Führer des Löschzuges Dahlerbrück, und einige seiner Kameraden nahmen gestern Vormittag die Wassermassen im TSD-Fitnessraum in der Willi-Koch-Halle auf. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Der sprichwörtliche Schreck in der Morgenstunde widerfuhr gestern Elke Lampe. Die Hausmeisterin der Willi-Koch-Sporthalle in Dahlerbrück entdeckte einen massiven Wasserschaden im Fitness-Studio der Halle.

Die Sporthalle gehört dem TuS Stöcken-Dahlerbrück (TSD). Im Erdgeschoss der Halle betreibt der Verein einen eigenen Fitnessraum mit fast 30 Sportgeräten. TSD-Vorsitzender Heinrich Bertram war auch in der Halle, um sich ein Bild vom Schaden zu machen. „Das Wasser stand zehn Zentimeter hoch. Es muss bei der Größe des Raumes schon ein paar Stunden gelaufen sein“, sagte Bertram. Der Löschzug Dahlerbrück war schnell zur Stelle und schaffte etliche Kubikmeter Wasser ins Freie. Tauchpumpen konnten nicht eingesetzt werden, denn dafür war der Wasserstand zu niedrig. Also musste in Handarbeit mit Schüppen, Eimern, Gummiflitschen und Wassersaugern das Wasser nach draußen gebracht werden.

Jörg Kückelhaus, der Geschäftsführer des TSD, erklärte im Gespräch mit der Redaktion, dass die Dichtung einer Kaltwasserleitung in der Küchenzeile, die sich an einem Ende des rund 200 Quadratmeter großen Raumes befindet, ihren Dienst versagte. „Das ist besonders ärgerlich, weil wir gerade erst im Januar und Februar mit viel Eigenleistung der Vereinsmitglieder den Raum renoviert und den Teppichboden von einem Handwerksbetrieb haben verlegen lassen“, sagte Kückelhaus. Das Fitness-Studio ist ebenerdig, darunter befinden sich keine Räume mehr. Der Schaden sei inzwischen der Versicherung gemeldet und er hoffe auf eine schnelle Regulierung. Über die Schadenshöhe wollten Bertram und Kückelhaus nicht spekulieren. Die meisten Kraftmaschinen im Fitness-Studio funktionieren rein mechanisch und werden die vorübergehende Nässe wohl verkraften. Ob Wasser in die Elektrik der Laufbänder eingedrungen ist, konnte gestern naturgemäß nicht ausprobiert werden.

Eine andere Hoffung, die den TSD-Vorstand umtreibt, ist die auf den planmäßigen Ablauf der Jubiläumsfeier „125 Jahre TSD“ im September. Dazu muss der Fitnessraum wieder vollständig trocken sein, denn er soll den Jubiläumsgästen in einwandfreiem Zustand präsentiert werden. Heinrich Bertram erwartete noch gestern Morgen das Eintreffen der Trockengeräte. „Wir behalten die Planung für unser Jubiläum bei und gehen davon aus, dass alles zum Fest am 12. September wieder in Ordnung ist“, zeigte sich Bertram optimistisch. Allerdings bat der TSD-Vorstand um Verständnis dafür, dass das Fitness-Studio ab sofort und bis auf weiteres – mindestens für vier Wochen – geschlossen ist. ▪ bomi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare