Woche der Ausbildung ab Montag

+
Ins Handwerk hineinschnuppern können Jugendliche in der Woche der Ausbildung.

Schalksmühle/Halver - „Ausbildung klarmachen“ – unter diesem Motto findet vom 26. Februar bis 2. März eine bundesweite Aktionswoche statt, in der Arbeitgeber und Jugendliche zusammengebracht werden sollen. Auch in Schalksmühle und Halver wird es so ein Angebot geben.

Die Woche der Ausbildung wird in der Region von der Iserlohner Arbeitsagentur mit vielen Terminen unterstützt, um die Bedeutung der Ausbildung zu forcieren. „Mit dieser Aktionswoche wollen wir Arbeitgebern und jungen Menschen den Stellenwert, die Chancen und die Vorteile der beruflichen Ausbildung aufzeigen. 

Wer bereits gut vorbereitet ist, aber noch einen Ausbildungsplatz sucht oder sich noch nicht sicher ist, welche Ausbildung die richtige ist, kann den freien Zugang zur Berufsberatung nutzen und ohne Termin mit unseren Berufsberatern über seine berufliche Zukunft sprechen“, erklärt Sandra Pawlas, Chefin der Arbeitsagentur Iserlohn. 

Zielgruppe seien Jugendliche, die bis zum jetzigen Zeitpunkt noch keinen adäquaten betrieblichen Ausbildungsplatz gefunden haben. 

Eine Sonderberatung kann in Iserlohn im Berufsinformationszentrum (Brausestraße 13-15) am Montag, 26. Februar, von 8 bis 18 Uhr wahrgenommen werden. In Lüdenscheid können sich am gleichen Tag und bis Donnerstag, 1. Februar, Interessierte ebenfalls von 8 bis 18 Uhr an der Buckesfelder Straße 102 beraten lassen. 

Arbeitgeber werden ins Boot geholt 

„Natürlich sprechen wir auch Arbeitgeber an. Unternehmen sind heute mehr denn je auf qualifiziertes Personal angewiesen und sichern sich mit einer betrieblichen Ausbildung frühzeitig ihre künftigen Fachkräfte. Der Ausbildungsmarkt hat sich in den letzten Jahren zum ,Bewerbermarkt‘ entwickelt.“ 

„Die Entwicklung der Vergangenheit verdeutlicht, dass aufgrund regionaler, beruflicher und auch qualifikatorischer ungleicher Ausstattung des Kreises mit Arbeitsplätzen, Dienstleistungen, Infrastruktur sowie sozioökonomischen und demografischen Merkmalen zunehmend schwer fällt, geeignete Bewerber für die vorhandenen Stellen zu finden. 

Gleichzeitig werden – trotz einer hohen Anzahl an Stellenmeldungen – Potenziale bestimmter Zielgruppen nicht ausgeschöpft“, erklärt Kerstin Pfaff vom Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit. „Hinter nicht herausragenden Noten stecken häufig ungeahnte Ressourcen. 

Es lohnt sich für Arbeitgeber stets der zweite Blick, denn junge Menschen ohne oder mit schwächerem Schulabschluss, Jugendliche mit Migrationshintergrund oder anderen Benachteiligungen bringen oft große Stärken und Talente mit, die beim bloßen Anblick der Schulnoten nicht erkennbar sind. Viele Arbeitgeber bieten solchen Jugendlichen bereits Ausbildungschancen, um sich zu beweisen. 

Und genau solche beispielhaft agierenden Arbeitgeber suchen wir in diversen Pressegesprächen mit Landrat und Bürgermeistern auf, um Nachahmer im Märkischen Kreis zu finden und viele Ausbildungen klarzumachen“, sagt Pawlas. 

Bürgermeister besuchen Unternehmen 

Diese Termine zur Ausbildungswoche finden in Schalksmühle und in Halver zur gleichen Zeit statt. Am kommenden Donnerstag, 1. März, wird in der Gemeinde die Firma Lumberg GmbH besucht. Bürgermeister Jörg Schönenberg wird vor Ort sein. 

In Halver geht es zum heimischen Unternehmen Mayweg. Auch dort wird ein Vertreter der Stadt in Form von Bürgermeister Michael Brosch anwesend sein. 

Jugendliche, die eine Lehrstelle suchen, können sich immer – und nicht nur in der Woche der Ausbildung – bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Iserlohn informieren. Termine für eine ausführliche Beratung können unter der kostenlosen Hotline 08 00/4 55 55 00 vereinbart werden. Unternehmen, die eine (wieder) freie Ausbildungsstelle melden möchten, erreichen den gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Iserlohn und des Jobcenters Märkischer Kreis kostenlos unter der Rufnummer 08 00/4 55 55 20.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.