Zukunft eines Unternehmens

Firma im MK gerettet: Insolvenzplan ist rechtskräftig

Gute Nachricht für das Unternehmen Hoffmeister: Eine GmbH steigt ein, um die Firma in Schalksmühle zu retten.
+
Gute Nachricht für das Unternehmen Hoffmeister: Eine GmbH steigt ein, um die Firma in Schalksmühle zu retten.

Eine Firma im MK konnte vorerst gerettet werden. Das Unternehmen fand sich in einer Insolvenz wieder und hat nun mithilfe eins Insolvenzplans Unterstützung in einer Gesellschaft gefunden. So geht es nun weiter.

Schalksmühle – „Der Insolvenzplan für Hoffmeister ist rechtskräftig.“ Das sagt auf Anfrage der Lüdenscheider Rechtsanwalt Martin Buchheister, Sachwalter beim Schalksmühler Traditionsunternehmen am Ramsloh. Und damit ist der Weg frei für den Einstieg der Mittelstandsbeteiligungsgesellschaft mbH, Osnabrück, kurz MB, beim Schalksmühler Leuchtenhersteller.

Die gute Nachricht für das Unternehmen und damit auch für die Gemeinde Schalksmühle ist verbunden mit einem Wermutstropfen. 30 von 83 Arbeitsplätzen würden wegfallen, um die Zukunftsfähigkeit des Betriebes zu sichern, hatten Geschäftsführung und Gesellschafter bereits Anfang Mai nach der Insolvenzeröffnung am 29. April öffentlich gemacht. Mit dem gleichberechtigten Einstieg der MB, die nun neben der Familie Garnier Gesellschafter des Leuchtenherstellers ist, solle die dauerhafte Fortführung gesichert werden, formulierten die Beteiligten im Mai das gemeinsame Ziel.

Branche hat stark gelitten

Die Beleuchtungsbranche habe durch die Corona-Pandemie stark gelitten, hieß es in der Erläuterung zur Situation. Bauprojekte seien gestoppt und Neubauten verschoben worden. Die Exportmärkte seien davon besonders betroffen gewesen. Engpässe und Unterbrechungen der komplexen Lieferketten hätten zudem zusätzliche Kosten verursacht. Von diesen aktuellen Schwierigkeiten sei die Hoffmeister GmbH nicht verschont geblieben. Verschärft worden sei die Situation dadurch, dass die Firma keine staatlichen Corona-Hilfen erhalten habe.

Reaktion auf die kritische Situation war der Insolvenzplan in Zusammenarbeit mit dem Büro Klepper und Partner aus Hagen, spezialisiert auf Sanierungsberatung. Er bildet die Grundlage für den Einstieg der Osnabrücker Investoren, die spezialisiert sind auf die Unternehmens-Übernahme aus Insolvenz oder in Fällen – wie bei Hoffmeister – wenn Potenzial vorhanden ist, aber besondere Schwierigkeiten vorliegen. Deren Einstieg ist verbunden mit einem Fortführungskonzept.

Vom Generalisten zum Spezialisten

Dabei gehe es darum, das Produktportfolio zu optimieren und eine neue Generation von Leuchten zu entwickeln. Vom Generalisten zum Spezialisten sei dabei die Devise. Hoffmeister orientiert sich nun auf die Hauptsegmente. Dazu gehören Schwimmbäder, Museen, sakrale Gebäude und die Außenbeleuchtung von Industrie und Architektur. Darüber hinaus wird zukünftig der Vertrieb des Programmbereichs der Sammode S.A. für industrielle und architektonische Anwendungen über die Hoffmeister GmbH erfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare