Zukunft der Kulturlounge ArtiS ungeklärt

+
Vorsitzende Iris Kamp und Emanuel Napierala (2. Vorsitzender) leiten die Künstlergruppe ArtiS, die seit knapp einem halben Jahr die gleichnamige Kunst- und Kulturlounge an der Bahnhofstraße betreibt.

Schalksmühle - Rund ein halbes Jahr ist es mittlerweile her, seit die beiden Volmetaler Künstler Iris Kamp und Emanuel Napierala die Idee hatten, aus dem damals leerstehenden „Schlecker“-Ladenlokal an der Bahnhofstraße eine Begegnungsstätte für Kunst und Kultur im Märkischen Kreis zu schaffen.

So entstand das ArtiS (Art in Schalksmühle). „Wir sind sehr zufrieden, wie sich das Projekt in den ersten Monaten entwickelt hat und würden natürlich gerne langfristig weitermachen“, sagt Iris Kamp, Vorsitzende der Künstlergruppe ArtiS, die das gleichnamige Objekt betreibt. Allerdings sei die Zukunft der Kunst- und Kulturlounge derzeit völlig offen.

Denn realisiert werden konnte das ArtiS-Projekt nur über das Leerstandsmanagement der Gemeinde im Zuge der Regionale, die für ein Jahr die Miete der Räumlichkeiten an der Bahnhofstraße übernimmt. Der Vertrag läuft Ende Mai 2016 aus. „Wir tragen bereits die laufenden Kosten, die sich auf bis zu 600 Euro pro Monat belaufen. Ohne finanzielle Unterstützung würde sich dieser Betrag fast verdoppeln. Diese Summe wäre für uns nach derzeitigem Stand nicht zu schultern“, sagt Kamp. Deshalb setzt die Vorsitzende auf eine Unterstützung der Kommune über den Mai hinaus, ein Gespräch mit den Verantwortlichen aus Verwaltung und Politik stehe aber noch aus.

Hoffen auf Gemeinde und Sponsoren

Neben der Gemeinde hofft die Vorsitzende deshalb auch auf die Unterstützung durch Kunstinteressierte aus der Region, die mit Spenden ihren Teil zum Erhalt der Kulturlounge in der Volmekommune beitragen könnten. „Haben wir bis Ende Januar oder spätestens Anfang Februar aber keine Klarheit über die finanzielle Situation, werden wir den Vertrag mit unserem Vermieter vorerst kündigen müssen“, sagt Kamp.

Dieser Schritt würde der Künstlerin aber sehr schwer fallen, wie Kamp offen zugibt: „Es steckt viel Herzblut in diesem Projekt, deshalb wäre es schade, wenn die Arbeit nach nur einem Jahr enden würde.“ Finanziell hätten einige Mitglieder der Künstlergruppe dem ArtiS in der Startphase ebenfalls unter die Arme gegriffen, seien für die Renovierung des Ladenlokals und der Anschaffung von Staffeleien in Vorleistung getreten.

„Viele Besucher sind begeistert“

Auch deshalb sieht Kamp die Kunst- und Kulturlounge an der Bahnhofstraße mittlerweile auf einem guten Weg: „Die Qualität der Galerie wird von Kunstexperten mit Respekt betrachtet, viele Besucher sind begeistert.“ Allerdings benötige es eine gewisse Anlaufzeit um ein Kunstangebot in der Region bekannt zu machen. „Bei der erotischen Kunstnacht in der vergangenen Woche war der Laden aber erstmals komplett voll“, sagt Kamp zufrieden.

Angetreten war das ArtiS-Team im Frühjahr mit dem Gedanken, Schalksmühle und die Regionale über die Ortsgrenzen hinaus in das Kunst- und Kulturkonzept mit einzubeziehen. „Dabei würden wir uns natürlich über weitere Unsterstützung freuen, jeder der Interesse hat, unserem Verein beizutreten, wird bei uns sofort mit offenen Armen empfangen“, so Kamp.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare