Sparkasse Lüdenscheid

Sparkasse in Heedfeld: Veränderungen ab 1. November

+

Heedfeld - Für die Filiale der Sparkasse Lüdenscheid in Heedfeld stehen einige Veränderungen an. Ab dem 1. November wird sich Einiges ändern.

Melanie Meier wird die Sparkasse in Heedfeld zum 1. November verlassen. Fünf Jahre hat sie die Geschäftsstelle im Höhengebiet geleitet. Nun will sie sich neuen Herausforderungen im Bereich der Gesamtbanksteuerung der Sparkasse Lüdenscheid stellen. Markus Hacke, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse, gratulierte ihr am Montag zu diesem Karriereschritt. 

Die Geschäftsstelle in Heedfeld mit Personal bleibt erhalten, allerdings werden die Öffnungszeiten reduziert und die Filiale wandelt sich zu einer „reinen Service-Geschäftsstelle“, heißt es in der Pressemitteilung von Thomas Meermann, Pressesprecher der Sparkasse Lüdenscheid. „Die neuen Öffnungszeiten [...] orientieren sich stark an den Hauptkundenfrequenzen.“ 

Neue Öffnungszeiten

Die Filiale hat wie folgt ab dem 1. November geöffnet: montags von 9 bis 12.30 Uhr, dienstags und donnerstags von 14 bis 18.15 Uhr sowie freitags von 9 bis 14.15 Uhr. Mittwochs bleibt die Geschäftsstelle geschlossen. Das SB-Foyer mit Geldautomat 6 Co. hat wie gewohnt von 5.30 bis 0 Uhr geöffnet. 

Eine Veränderung bei den Serviceleistungen: „Der Münzzählautomat, der einen besonders hohen manuellen Betreuungsaufwand erfordert, ist künftig nicht mehr darstellbar und wird Anfang November abgebaut“, teilt Meermann mit. Die Kundenbetreuung durch Melanie Meier wird künftig von mehreren anderen Beratern vorgenommen. Sparkassenberater aus dem Beratungscenter in der Lennestraße in Lüdenscheid werden die Beratung übernehmen. In besonderen Ausnahmefällen sollen auch künftig Beratungsgespräche in Heedfeld vereinbart werden können.

Alle Kunden werden informiert

In den kommenden Tagen werden die meisten Kunden einen entsprechenden Brief mit den wichtigsten Veränderungen in ihrem Briefkasten haben. „Mit diesem Betreuungsmodell durch unsere Kompetenzzentren haben wir schon in Oberbrügge sehr gute Erfahrungen gesammelt“, sagt Markus Hacke. Vielfach sei eine Intensivierung der Beratung möglich geworden, da sich nun die Gespräche auf mehrere Schultern verteilen können. Gleichzeitig könne eine verbesserte Vertretungsregelung erreicht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare