Klagebach

Angebranntes Essen löst Feuerwehreinsatz aus

+
Mit einem Hochleistungslüfter wurde das Haus vom Qualm befreit.

Schalksmühle - Anwohner an der Klagebach riefen in der Nacht zu Mittwoch die Feuerwehr. In einer angrenzenden Wohnung ging der Rauchmelder. 

Die Löschgruppe Schalksmühle rückte in der Nacht zu Mittwoch um 3.11 Uhr zu einem ausgelösten Rauchmelder an der Klagebach aus. Nachbarn eines Mehrfamilienhauses hatten das laute Piepen eines Rauchmelders aus einer anderen Wohnung wahrgenommen und die Feuerwehr alarmiert. 

Die Einsatzkräfte der Löschgruppe Schalksmühle verschafften sich mit einem Angriffstrupp unter Atemschutz gewaltsam Zutritt zu der betroffenen Wohnung. Dort hatte angebranntes Essen zu einer größeren Rauchentwicklung geführt. Die Bewohnerin der Wohnung wurde von der Feuerwehr nach draußen geführt und zur Kontrolle dem Rettungsdienst übergeben. Auch alle anderen Bewohner mussten das Gebäude verlassen.

Die Einsatzkräfte stellten schließlich den Topf mit dem verbrannten Essen auf den Balkon und machten die Wohnung mittels Hochleistungslüfter rauchfrei. Der Einsatz konnte nach rund 70 Minuten beendet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare