Drama hat ein Ende: Kater Pedro ist wieder auf dem Boden

+

[Update 12.50 Uhr] Schalksmühle - Das Drama hat ein Ende: Die Katze, die sich schon am Freitag seit mehr als 36 Stunden in einem Baum am Bauernhaus Wippekühl befand und nicht von der Feuerwehr heruntergeholt werden konnte, ist seit Samstagnachmittag wieder zuhause.

Kater Pedro wurde vom Verein Dogman Tierhilfe gerettet. Nach mehr als drei Tagen war das Tier am Ende seiner Kräfte und kletterte nach kurzer Gegenwehr freiwillig in eine Transportbox. Familie Rode, die Katzen-Inhaber, berichten, dass der Kater wohlauf sei und keinerlei Verletzungen habe.

Am Freitag sah das Ganze nach mehr als 36 Stunden noch anders aus: Die freiwilligen Einsatzkräfte fanden den Kater bei ihrem Eintreffen am Bauernhaus Wippekühl in einem Baum vor. Da sich die Katze auf einem Baum in einem Garten befand, war ein Herankommen mit einer Drehleiter aussichtslos. Daher kletterte ein Feuerwehrmann gesichert über eine Steckleiter in den Baum. 

Die Katze stieg dadurch allerdings fast bis in die Spitze des Baums. Auch das Rufen der Katze und Anlocken mit Futter führten nicht zum gewünschten Erfolg. 

Als letzter Versuch wurde die Katze über ein C-Rohr mit Wasser bespritzt. Das funktionierte auch nicht. Die Katze flüchtete in das dichte Geäst eines angrenzenden Baums und konnte dort nicht mehr von der Feuerwehr erreicht werden. 

Nachdem die Feuerwehr mehr als zwei Stunden alle zur Verfügung stehenden Maßnahmen ausprobiert hatte, musste die Katze letztlich, nach Rücksprache mit dem Halter, im Baum verbleiben.

Ob die Katze mittlerweile den Weg hinab vom Baum gefunden hatte, konnte die Schalksmühler Feuerwehr am Samstagmittag nicht beantworten. Laut Pressesprecher Marc Fürst wollten sich die Halter am Samstag die Situation noch einmal ansehen. Sollten sie alarmiert werden, würde die Feuerwehr wieder ausrücken, sagte Fürst.

Sorgen um das Tier müsse man sich aber nicht machen. "Das wäre die erste Katze, die nicht mehr von einem Baum runterkommt", hieß es von Seiten der Freiwilligen Feuerwehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare