Arbeiten an B 54 beginnen in Kürze

+
Nach einem Steinschlag ist die B 54 auf einer Länge von rund 110 Metern derzeit nur einseitig befahrbar.

Schalksmühle - Seit Ende Juni ist die Bundesstraße 54 im Bereich der Firma Volme-Schmiede (Volmestraße 17) nach einem Steinschlag auf einer Länge von 110 Metern halbseitig gesperrt.

In Kürze sollen nun die Arbeiten zur Felssicherung beginnen. „Wir sind gerade dabei den Auftrag zu vergeben“, sagte Michael Overmeyer, Pressesprecher der zuständigen Hagener Niederlassung des Landesbetriebs Straßen.NRW auf Anfrage unserer Zeitung.

Zuvor hatte ein Gutachter die Gefahrenstelle überprüft und dem Landesbetrieb die Ergebnisse übermittelt. Um eine Vollsperrung der vielbefahrenen Straße nach dem Steinschlag zu vermeiden, ließ Straßen.NRW durch die Straßenmeisterei Herscheid noch am Tag des Steinschlags mehrere große Container auf der hangnäheren Fahrbahnseite aufstellen. 

Die Gefahrenstelle wurde zudem mit einer Ampelanlage abgesichert, so dass es zu den Hauptverkehrszeiten in beiden Fahrtrichtungen immer wieder mal zu längeren Rückstaus vor den Baustellenampeln kommt. Zu Umfang und Dauer der Felssicherungsarbeiten wollte sich Overmeyer auf Anfrage zu Wochenbeginn noch nicht äußern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare