Felssicherung: B 54 wird Montag gesperrt

+
Der Bereich Arenritt ist aktuell der letzte von insgesamt elf, in dem im Auftrag von Straßen.NRW noch Arbeiten zur Felssicherung durch eine Fachfirma durchgeführt werden.

Schalksmühle - Die Arbeiten zur Felssicherung entlang der Bundesstraße 54 im Volmetal stehen kurz vor dem Abschluss. Bis Ende dieses Monats soll das Projekt endgültig beendet sein. Zuvor muss die B 54 zwischen Schalksmühle und Lüdenscheid allerdings kurzzeitig einmal voll gesperrt werden.

Seit dem Frühjahr 2015 lässt Straßen.NRW entlang der Bundesstraße 54 Felsaufbrüche sichern, die zu Steinschlägen führen könnten. In einigen der insgesamt elf Abschnitte zwischen Lüdenscheid und Hagen im Volmetal wurden Fangzäune sowie bis zu drei Meter hohe Steinschlagschutzzäune installiert und hochfeste Drahtgeflechte auf 2000 Quadratmetern auf die Felsen aufgebracht.

In zehn Abschnitten sind die Arbeiten bereits beendet, aktuell ist eine Fachfirma mit der Felssicherung im Naturschutzgebiet Arenritt gegenüber Halverscheiderohl beschäftigt. An diesem Steilhang werden auf einer Länge von 370 Metern ebenfalls Fang- und Steinschlagschutzzäune aufgestellt.

Zu schmal für großes Bohrgerät

Gearbeitet wird im Bereich Arenritt seit Anfang November, seitdem ist dieser Bereich nur einseitig befahrbar und der Verkehr wird durch eine Baustellenampel geregelt. Da dieser Abschnitt jedoch zu schmal ist, um bei den Sicherungsarbeiten – wie in den anderen Abschnitten – großes Bohrgerät einsetzen zu können und gleichzeitig noch einen halbseitigen Verkehrsfluss zu ermöglichen, wurden die Bohrarbeiten für die Felsanker in der Steilwand Arenritt in den vergangenen Monaten von Hand durchgeführt.

Ab der kommenden Woche müssen nun in diesem Bereich 15 Stahlstützen und die Fangnetze mit einem Autokran in den Felshang gehoben und dort montiert werden. Da der Kran mittig auf der Straße steht, ist ein Passieren des Baubereiches nicht möglich. Die B 54 wird deshalb von Montag, 11. Januar, ab 20 Uhr, bis Dienstag, 12. Januar, gegen etwa 5 Uhr, voll für den Verkehr gesperrt. Wie Straßen.NRW mitteilt, steht als Ausweichstrecke zwischen Lüdenscheid und Schalksmühle die B 229/L 868 (via Oeckinghausen) zur Verfügung. Im Zuge der Baustellenumfahrung weist Straßen.NRW darauf hin, dass die L 532 (Oedenthaler Straße zwischen der B 54 und der L 561 für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen gesperrt ist. Die Zufahrt zur Ortslage Strücken, die im Baustellenbereich liegt, soll laut Straßen.NRW auch während der Sperrung wechselweise von einer Seite aus befahrbar sein.

Arbeiten liegen im Zeitplan

Sollte nicht noch ein derzeit nicht absehbarer Wintereinbruch erfolgen, zeigten sich die Verantwortlichen der Baufirma am Mittwoch zuversichtlich, die Arbeiten im Bereich Arenritt bis Ende Januar abschließen zu können und damit im vorgegebenen Zeitplan zu bleiben.

Mit den Abschnitten Linneper Mühle (240 Meter), Arenritt (370 Meter), Kuhle (160 Meter), Flaßkamp (120 Meter), Dahlerbrück (290 Meter), Pulvermühle (410 Meter), Krumme Wiese (100 Meter), Priorei (100 Meter), Dahl (340 Meter), Finking (100 Meter) und Ambrock (625 Meter) sind dann in insgesamt elf Bereichen Felssicherungsarbeiten auf einer Länge von mehreren tausend Metern durchgeführt worden.

Maßnahme gegen Steinschlag

Die Maßnahme war und ist notwendig, weil die Mitarbeiter von Straßen.NRW an mehreren Stellen im Volmetal kleine Felsaufbrüche, die sonst zu einer Gefährdung der Verkehrssicherheit durch Steinschlag führen würden, festgestellt hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare