Feiern und Feuer am Osterwochenende

Party in der Reithalle Hülscheid: Feurig soll es draußen sein, danach wird drinnen gefeiert.

SCHALKSMÜHLE – Einige Veranstaltungen, die sich im Kalender einen festen Platz erobert haben, stehen am Osterwochenende auf dem Terminplan. Dazu gehört das Osterfeuer des ländlichen Reit- und Fahrvereins Hülscheid-Heedfeld.

Beginn der Veranstaltung ist am Samstag um 18.30 Uhr auf dem Platz neben der Reithalle in Hülscheid. „Wenn das Feuer niedergebrannt ist, verlagert sich die Festgesellschaft in die Halle, denn dann beginnt dort die Reithallen-Party“, sagte die Vereinsvorsitzende Petra Busch. Der Eintritt zur Reithallen-Party ist frei. Im Angebot sind unter anderem Glühwein, Eierpunsch, Gegrilltes und alkoholfreie Erfrischungsgetränke. Die Musik zur Party kommt von DJ Felix, der in der Hülscheider Reithalle auflegt.

Mit lautem Knallen und viel Feuer wollen die Organisatoren beim Osterfeuer im Wildgehege Mesekendahl am Sonntag den Winter vertreiben. Das „Flammende Inferno“ beginnt „in altbewährter Weise“ mit einem Tagesprogramm für die ganze Familie. Unter dem Motto „Jedes Jahr ein neues Drehbuch“ soll die Entzündung des Feuers aber dieses Mal zu einem richtigen Spektakel werden, verspricht Karl-Friedrich Trimpop, der Chef des Wildgeheges: Ein ferngesteuerter Hubschrauber soll dabei zum Einsatz kommen – wie das vonstatten geht, sei eine Überraschung. In dem Holzhaufen würden zudem Ladungen versteckt, die für Knalleffekte sorgen sollen, außerdem wird es ein Hausfeuerwerk geben.

Doch schon zuvor geht es auf der Anlage rund: Der Nachwuchs kommt ab 16.30 Uhr im Rundzelt bei verschiedenen Spielen und einer Kinderdisco auf seine Kosten, ab 18 Uhr wird das Kinder-Osterfeuer entzündet, wobei 20 Kinder sogar helfen dürfen. Mit Partymusik wird die Stimmung im Rundzelt ab 19 Uhr angeheizt, um 20 Uhr wird dann das „Flammende Inferno“ angezündet.

Die Organisatoren haben für heiße und kalte Getränke sowie für Deftiges zur Stärkung gesorgt. Um die Verbindungsstraßen von parkenden Autos freizuhalten und dennoch die Anreise möglichst komfortabel zu gestalten, gibt es außerdem ab 16.30 Uhr einen Bus-Service ab dem Wanderparkplatz an der Wiblingwerder Straße. In der Nacht um 3 Uhr gibt es eine weitere Sonderfahrt in Richtung Lüdenscheid.

Nach einem langen, kalten und schneereichem Winter dürfte eine Party für viele Schalksmühler gerade recht kommen. Der Förderverein der Löschgruppe Schalksmühle lädt für Samstag zur 4. Schalksmühler Hüttengaudi ein. Die Après-Ski-Party ist jetzt schon ein fester Termin im Veranstaltungskalender der Gemeinde. Wie in den vergangenen Jahren ist bereits rechtzeitig alles gut vorbereitet: Das Feuerwehrgerätehaus an der Volmestraße ist zu einem gemütlichen Hüttendorf umgestaltet worden. Für das leibliche Wohl der Gäste ist alles geordert oder schon eingelagert. Die im vergangenen Jahr eingeführte „Cocktail-Lounge“ soll auch in diesem Jahr die Gäste begeistern.

Das partyerprobte Showteam Reimann ist auch wieder dabei und wird mit einem Musikmix für Stimmung sorgen. Besonders der „Après-Ski-Rhythmus“ soll im Vordergrund stehen. Einlass ist am Samstag ab 20 Uhr, eingelassen werden nur Gäste, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Der Eintritt beträgt sechs Euro. Die Veranstalter von der Löschgruppe Schalksmühle versprechen erschwingliche Preise, nettes Publikum und ein ausgewogenes Angebot an Speisen und Getränken, sodass sich jeder Gast wohlfühlen kann.

Und schließlich lädt die Gemeinschaft Mathagen zum 25. Mal zum Osterfeuer ein. Die Veranstaltung „rund um die Grundschule Löh“ beginnt am Sonntag um 19 Uhr. Der Stapel wird an einer gut sicht- und begehbaren Stelle aufgebaut und abgebrannt. Gute Platzverhältnisse und ausreichend Parkplätze machen den Besuch der ersten Freiluftveranstaltung nach dem langen und kalten Winter angenehm. Neben Bier, Glühwein und anderen Getränken gibt es auch Verpflegung wie Mettbrötchen, Bratwürstchen, Fleisch vom Schwenkgrill und original westfälische Reibeplätzchen, dazu einige Überraschungen. Ein Diskjockey unterhält Jung und Alt mit aktueller und Musik „von gestern“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare