Warum leuchten die Laternen am Löh nicht?

+
Bei Schnee können Fehlfunktionen in den Straßenlaternen auftreten.

Schalksmühle - Eine Anwohnerin am Löh fragt sich, warum in ihrem Wohngebiet und Umgebung keine Straßenlaternen leuchten. „Ich wollte mal sagen, dass es verdammt noch mal gefährlich ist bei dem Glatteis mit einem Kind raus zu gehen.“

Reporter Martin Meyer fragte nach und erhielt folgende Antwort: Die Gemeinde Schalksmühle ist nicht für die Straßenbeleuchtung verantwortlich. Die Verwaltung leitet in Fällen von defekten Straßenbeleuchtungen die Beschwerden der Bürger direkt an den zuständigen Anbieter, in diesem Fall Enervie, weiter. Das geschieht über ein Online-Formular, das auf der Internetseite der Gemeinde abrufbar ist. Dort können alle wichtigen Daten zu der Störung eingetragen werden. 

Der Stromanbieter erklärt, dass die Straßenbeleuchtung zum einen automatisch gesteuert und zum anderen auch über sogenannte Dämmerungssensoren geregelt werde, um feste Lichtzeiten einzuhalten. „Im Winter kann es dabei zu Problemen kommen. Wenn etwa Schnee Licht in den Sensor reflektiert, dann kann es zu einer Fehlfunktion kommen und das Licht wird abgeschaltet. Der Sensor denkt dann, es wäre genug Licht da“, sagt Andreas Köster, Pressesprecher bei Enervie. Auf die äußeren Umstände könne man keinen Einfluss nehmen. 

Die zentral gesammelten Störmeldungen werden, sagt er, an den jeweiligen Vertragspartner, für Schalksmühle etwa die Firma Jungkurth, weitergegeben. Diese führen dann die Wartungen und Reparaturen durch. Auch das Nachjustieren der Sensoren fällt in deren Aufgabenbereich. Köster: „Wir werden in dem Fall der Beschwerde nachgehen, in dem wir Rücksprache mit unserem Dienstleister vor Ort halten.“

Ihre Frage

Haben Sie eine Frage zum Leben in der Gemeinde, die Ihnen unter den Nägeln brennt? Wenden Sie sich an uns. Wir greifen Ihr Thema gerne auf: Tel. 02353/912186 oder per E-Mail: schalksmuehle@mzv.net

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.