Betrugsmasche reißt nicht ab

+

Schalksmühle -  Falsche Polizeibeamte versuchten ihr Glück bei Schalksmühler Bürgern.

Betrüger scheitern an cleveren Bürgern – so titelte die Polizei am Dienstag eine Pressemittelung über fünf gemeldete Betrugsversuche in der Gemeinde. Falsche Polizeibeamte haben innerhalb von einer Stunde, von 13.15 bis 14.15 Uhr, Schalksmühler angerufen. 

Die Geschädigten reagierten genau richtig, lobt Polizei-Pressesprecher Dietmar Boronowski. Sie legten umgehend auf und informierten über die Notrufnummer 110 die richtige Polizei, die ihre Ermittlungen aufnahm. 

Bereits vor einiger Zeit kam es in der Nachbarstadt Halver wiederholt zu ähnlichen Fällen. Aber auch im gesamten Kreisgebiet wurden 29 Betrugsversuche gemeldet. 

Immer wieder dieselbe Masche

Die Masche: Unbekannte Täter geben sich als Polizeibeamte aus und geben falsche Tatsachen vor, die die Opfer zur Herausgabe von Bargeld oder Wertgegenständen bewegen sollen. Dabei verwenden die Täter auch Telefonnummern, die vorgaukeln sollen, dass wirklich die Polizei anruft. Durch technische Manipulation erscheint im Display die Notrufnummer 110. 

Die Polizei gibt folgende Tipps: 

  • Über den Vorfall reden: Verwandte und Bekannte sollten informiert und sensibilisiert werden, um nicht ebenfalls auf die Masche hereinzufallen. Keine Unbekannten in die eigene Wohnung lassen. 
  • Von vermeintlichen Amtspersonen eine Legitimation fordern. 
  • Beim geringsten Zweifel bei der entsprechenden Behörde anrufen, von der die angebliche Amtsperson kommt. 
  • Am Telefon niemals Details zu finanziellen Verhältnissen preisgeben. 
  • Niemals Geld oder Wertgegenstände an Unbekannte übergeben.
  • Im Verdachtsfall die Polizei unter der Rufnummer 110 anrufen.

Weitere Informationen zu dieser und weiterer Betrugsmaschen gibt es auf www.polizei-beratung.de oder beim Kriminalkommissariat Kriminalprävention/Opferschutz unter Tel. 0 23 72/90 99 55 10. Sachdienliche Hinweise zu den aktuellen Betrugsfällen nimmt die Polizei Lüdenscheid unter Tel. 0 23 51/9 09 90 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare