Facettenreiches Weihnachtsvorspiel der Musikschule Volmetal

+
Simon Kebekus stellte sein Können am Klavier unter Beweis.

Schalksmühle - Mit festlichen, volkstümlichen und innigen Weisen hießen die Schüler der Musikschule Volmetal – Bezirk Schalksmühle – am Donnerstag in der Schulaula das bevorstehende Weihnachtsfest willkommen.

Vor voll besetzten Rängen erfreuten Anfänger und fortgeschrittene Schüler aus den Klassen von Aleksandra Diamantaki, Weichao Wu, Kathrina Frisch, Waldemar Löffelbein, Lynne Jacobs und Przemek Tracz-Graeber mit stimmungsvollem Gesang und Klangvielfalt auf unterschiedlichen Instrumenten. Auf Klavier, Gitarre, Querflöte und Saxophon malten Kinder, Jugendliche und Erwachsene musikalisch den Zauber der Weihnachtszeit und die Freuden des Winters aus. Als Solisten, in der ungewöhnlichen Duo-Besetzung Klavier und Gitarre sowie als Trio und Quartett stellten sich die Schüler beim Weihnachtsvorspiel vor.

Das Publikum in der Aula der Musikschule Volmetal lauschte am Donnerstagnachmittag aufmerksam und interessiert den Beiträgen bei dem facettenreichen Konzert.

Neben bekannten Weihnachtsliedern wie „Leise rieselt der Schnee“ oder „Stille, stille, kein Geräusch gemacht“ brachten die spielfreudig aufgelegten Schüler auch Weisen aus fernen Ländern zur Aufführung. Nach Mexiko entführte da beispielsweise das Volkslied „La Golondrina“, das Anni Spelsberg (Klavier) zum Konzert beisteuerte. Mit russischer Weihnachtsmusik blickte überdies Bezirksleiterin Kathrina Frisch mit ihren Querflöten-Schülerinnen Annika Baakmann und Hannah Brink virtuos über den Tellerrand.

Auch Eva Spelsberg wirkte an dem Konzert mit.

Außergewöhnlichen Stücken widmeten sich die Sänger, die die Klangfarbenpalette des weihnachtlichen Vorspiels mit ihren klaren Stimmen bereicherten. Im Musicalfach machte Lina Eilbrecht Anleihen. Aus „Tarzan“ brachte die Zwölfjährige den Ohrwurm „Dir gehört mein Herz“ zu Gehör. Ausdrucksvoll erzählte Jordana Cordt in „Mary’s boy child“ die Weihnachtsgeschichte und die Geburt Jesu im Stall von Bethlehem nach. Einem Ständchen von Schubert widmete Dorothee Buttgereit ihre ungeteilte Aufmerksamkeit. Mit tragender Stimme, voller Emotion und Gefühl trug die erwachsene Gesangsschülerin das anspruchsvolle romantische Kunstlied vor.

Gitarristin Elisa Kossebau beim Weihnachtsvorspiel.

Konzentriert und motiviert waren die Schüler bei ihrem facettenreichen Konzert in der Aula bei der Sache. Ob solo wie Annika Zapp, die sich dem Beethoven-Ohrwurm „Für Elise“ widmete, oder als Ensemble wie Hendrik Niese (Klavier), Raphael Patti (Saxophon), Elisa Kossebau (Gitarre) und Alison Hufeisen-Krummel (Gitarre) mit dem Klassiker „Stille Nacht“ – jeder Beitrag hatte seinen Charme. Gleich zweifach, auf Querflöte und Klavier, stellte Jenny Werthmann ihr Ausnahmetalent unter Beweis. Nach dem lustigen Ausflug ins Eis zu „Frosty the Snowman“ auf der Querflöte brachte die 14-Jährige dabei mit dem 1. Satz aus der Sonate Nr. 8, op. 13 von Beethoven große Klassik in den Nachmittag ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare