600 Euro Strafe für bizarren Diebstahl

SCHALKSMÜHLE ▪ Das „doppelte Lottchen” sorgte jetzt vor dem Amtsgericht Lüdenscheid für leichte Verwirrung bei den Prozessbeteiligten. Ein 35-jähriger Essener musste sich wegen Diebstahls verantworten. Das Urteil: 600 Euro Geldstrafe.

Laut Anklage hatte der Mann am Abend des 12. Dezember vergangenen Jahres in einem Gasthaus in der Schalksmühler Worthstrasse eine Tüte mit einer Kamera im Wert von 350 Euro gestohlen. Was zunächst niemand wusste: Am Tattag befanden sich zwei fast identische Taschen in der Gaststätte.

Der Angeklagte gab vor dem Amtsgericht an, er habe sich am besagten Tag auf dem Weg von der Kegelbahn zur Toilette befunden, als er an einem Festsaal vorbeigekommen sei. In dem Raum war kein Mensch zu sehen. Da sei sein Blick auf eine Tasche gefallen. Ohne sich den Inhalt anzusehen, habe er sie einfach mit zur Kegelbahn genommen. Warum wisse er nicht. Seine Freundin habe die Tasche schließlich samt Geschenken wieder zurückgebracht und einem Kellner übergeben.

Der Verbleib der Kamera konnte vor Gericht nicht aufgeklärt werden. Aber: Diebstahl ist Diebstahl. Auch der Umstand, dass die Tasche wieder zurückgebracht worden war, konnte an dem erfüllten Tatbestand nichts ändern. Und somit hatte sich der 35-Jährige zwar nicht wegen des Diebstahls an der Kamera, wohl aber wegen der Wegnahme der Geschenketüte strafbar gemacht, wofür sich der Vater einer kleinen Tochter noch einmal in aller Form beim Gericht entschuldigte. ▪ jape

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare