Erstes Café Kindertraum in der Grundschule Spormecke kommt gut an

+
Die Grundschulkinder der Spormecke hatten die Idee zum Café Kindertraum, zu dem deutsche Eltern und die Eltern von Flüchtlingskindern eingeladen waren, um miteinander ins Gespräch zu kommen.

Schalksmühle - Auf lockere, unkomplizierte Weise kamen am Dienstag deutsche Eltern und Eltern von Flüchtlingskindern im Café Kindertraum der Grundschule Spormecke miteinander ins Gespräch.

Sehr gut besucht war die Erstauflage der von der Offenen Ganztagsschule (OGS), der Schulleitung und Eltern geplanten Wunschveranstaltung der Kinder. 

Mit im Boot war zudem das Netzwerk Flüchtlingshilfe, das zusammen mit einer ehrenamtlich tätigen Lehrerin aus Syrien Kindern von Zuwanderern bei den Hausaufgaben hilft. Gemeinsam mit Schulleiter Ralf Gensmann hieß OGS-Leiterin Svea Rietz die Eltern im Forum der Schule zum Kaffeetrinken und gegenseitigen Kennenlernen willkommen. Dass sich auch Väter zu Austausch und Begegnung einladen ließen, freute Svea Rietz und ihr Team besonders. „Wir wollen Integration nicht nur versuchen, sondern auch leben“, erläuterte die OGS-Leiterin Ziel und Anliegen des Cafés. 

„Die Hemmschwelle bei einer solchen Veranstaltung ist niedrig, um miteinander ins Gespräch zu kommen.“ Die Arbeiterwohlfahrt (Awo) als Träger der OGS war durch Uwe Giese, Vorsitzender des Ortsvereins Schalksmühle, vertreten. Die farbenfrohe Tischdekoration, die für ein einladendes Ambiente beim Café sorgte, war in der Kreativ-AG der OGS entstanden. Auf einer eigens aufgehängten Weltkarte konnten die Kinder allen Besuchern ihre Herkunftsländer zeigen. 

Derzeit besuchen sechs Flüchtlingskinder aus dem Irak, Syrien und Afghanistan die Grundschule Spormecke und den Offenen Ganztag (OGS). Ein weiteres Mädchen aus Syrien ist seit Kurzem an der Schule. Wie Svea Rietz auf Nachfrage bestätigte, haben sich die Kinder gut eingelebt und machen in der deutschen Sprache erstaunliche Fortschritte. Die Idee, die Eltern zusammenzubringen, ging von den Kindern aus. 

International wie das Publikum waren die Speisen, die die Familien zum ersten Café dieser Art beisteuerten. Neben einer Bergischen Kaffeetafel mit frisch gebackenen Waffeln als Beitrag der OGS gab es Baklava, ein im gesamten Nahen Osten und im Balkan weitverbreitetes Gebäck, Knafe (Käsegebäck), Pizza und Tabulé, Petersiliensalat mit Bulgur und Zitrone. Höhepunkt des Nachmittags war ein Auftritt der Kinder, die zu Musik tanzten und trommelten. Für ihre reizende Darbietung hatten sich einige Mädchen besonders schick gemacht. 

Künftig zwei- bis dreimal im Jahr („Damit es etwas Besonderes bleibt“) soll das Café Kindertraum an der Grundschule Spormecke stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare