Weihnachtsmarkt in Heedfeld ein Publikumsmagnet

+
Natürlich war auch der Nikolaus auf dem Weihnachtsmarkt unterwegs. Die Kinder freuten sich über seine Geschenke.

Schalksmühle - Klein, fein, urgemütlich – und rappelvoll: Als Publikumsmagnet erwies sich am Samstag der erste Heedfelder Weihnachtsmarkt. „Rund ums Gemeindehaus“ lockte die weihnachtlich geschmückte Budenstadt Besuchermassen, darunter auch Gäste aus umliegenden Kommunen, an.

Am Ende gab es kaum noch ein Durchkommen und hochzufriedene Gesichter bei den Verantwortlichen. „Besser geht’s nicht“, freute sich Pfarrerin Doris Korte. „Wir haben es versucht und es hat geklappt. Ich bin sprachlos.“ Auch Initiator Holger Rutenbeck, Vorsitzender der Hülscheider Schützen, strahlte: „Ich bin wirklich hochzufrieden. Dafür, dass wir das zum allerersten Mal machen: Ganz toll.“

Wo man auch hinhörte, die Besucher waren sich einig: „Richtig schön, was will man mehr.“ Reichlich Lob gab es für die hervorragende Organisation, das Flair und die stimmungsvolle Atmosphäre des Markts. Auch das abwechslungsreiche Sortiment der Kreativstände und die Köstlichkeiten, mit denen die Heedfelder – voran die Evangelische Kirchengemeinde, die Hülscheider Schützen, der TuS Linscheid-Heedfeld und die Feuerwehr als Veranstalter – ihre Gäste verwöhnten, fand hohe Anerkennung.

31 Stände, durchweg liebevoll geschmückt, luden zum Bummeln, Verweilen, Schauen und Genießen ein. Im Kindergarten, im Gemeindehaus und drum herum hatten Vereine und Kreative alle Hände voll zu tun. Angefangen bei der Rettungshundestaffel Märkischer Kreis, die unter anderem mit selbst gemachten Likören, Crêpes und Poffertjes verwöhnte, bis hin zum Tierheim Dornbusch (unter anderem Knusperhäuser und Pfefferkuchenherzen) und dem Tschernobylverein, bei dessen Tombola jedes Los gewann, trug jeder etwas Besonderes zum Gelingen des ersten Weihnachtsmarkts im Höhengebiet bei.

Weihnachtsmarkt in Heedfeld

Auch hübsche Kleinigkeiten zum Verschenken wurden vielerorts angeboten. Gestricktes, Gehäkeltes, Gebasteltes, Kuscheliges, Wärmendes für kalte Wintertage, Dekoratives und Nützliches, fair Gehandeltes (Weltladentreff/Leprahilfe), Bücher heimischer Autorinnen (Petra Biehn und Astrid Pomaska) und vieles mehr gab es zu entdecken. Zudem ließ der Markt auch kulinarisch keine Wünsche offen.

Viele – darunter der CVJM für das Jugendzentrum Tema in Ghana – engagierten sich für den guten Zweck, andere sammelten in eigener Sache wie die Verbundschule Löh (Abschlussfeier).

Die kleinen Gäste freuten sich am Samstag besonders über Besuch vom Nikolaus. Auch das Ponyreiten kam sehr gut an.

Musikalisch umrahmten das Bläsercorps Sauerland des Hegerings Altena, der evangelische Posaunenchor Hülscheid-Heedfeld und die Volmetaler den Weihnachtsmarkt.

Monika Salzmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare