Erster Generationentreff in Johanniter-Wohnanlage

+
Ein abwechslungsreicher Nachmittag für Senioren – das war das Ziel des ersten Generationentreffs, den der Verein Stadtmarketing initiiert hatte. Bei der Aktion waren nicht nur Gespräche angesagt, es wurde auch gesungen und Comedy-Artist Sven Stutzenberger trat auf.

Schalksmühle - Einen kurzweiligen Nachmittag bei bestem Sommerwetter und buntem Programm verlebten gestern mehr als 130 Senioren in der Wohnanlage der Johanniter an der Mühlenstraße. Beim ersten Generationentreff „Jung trifft Alt“ genossen die älteren Bürger Gespräche bei Kaffee und Kuchen und zahlreichen Musikeinlagen.

Initiiert hatte die Aktion der Verein Stadtmarketing unter der maßgeblichen Beteiligung von Gerwart Pätsch. Ziel des Ganzen war es, einen abwechslungsreichen Nachmittag für die Senioren unter Beteiligung jüngerer Menschen zu organisieren. Ganz junge Mitbürger sorgten direkt zu Beginn der Veranstaltung für gute Stimmung: Die Kinder der Kita „Junges Gemüse“ waren vorbeigekommen, um den Senioren gleich mehrere Ständchen zu bringen.

An der Veranstaltung nahmen nicht nur die Bewohner der Johanniter-Wohnanlage teil, auch Senioren des Seniorenparks Reeswinkel und des Seniorenhauses Muhle wollten sich den Treff nicht entgehen lassen. „Wir sind heute mit rund 20 Leuten hier“, sagte der Leiter des Seniorenhauses Muhle, Hendrik Gräff. „Die Aktion ist eine tolle Idee und wird von den Bewohnern sehr gut angenommen.“

Auch Steffen Mischnick, stellvertretender Leiter des Seniorenparks, zeigte sich von der Veranstaltung begeistert: „Die Senioren treffen hier einige alte Bekannte wieder und haben Zeit für Gespräche. Das ist aufgrund ihrer eingeschränkten Mobilität ja nur noch selten möglich, daher genießen sie einen solchen Ausflug um so mehr.“ Geplant ist nun, den Generationentreff als jährliche Veranstaltung zu etablieren, die jedes Jahr in einer anderen Senioreneinrichtung stattfindet.

Für die musikalische Begleitung des Treffs sorgten Niklas Schmermbeck und Michelle Kramny, beides Schüler der Musikschule Volmetal, die abwechselnd am Keyboard moderne Rock- und Popsongs spielten. Aber auch heimatliche Lieder wie „Das Wandern ist des Müllers Lust“ durften nicht fehlen, die von allen Teilnehmern gemeinsam gesungen wurden. Einen besonderen Auftritt hatte die fünfjährige Finja, die Enkelin von Gerwart Pätsch, die das Lied „Halt die Klappe, alter Frosch“ sang. Für weitere Unterhaltung sorgte Comedy-Artist Sven Stutzenberger, der nicht nur als Balljongleur fungierte, sondern auch mit Feuer umgehen konnte.

Von Alisa Kannapin

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare