Erster Bauernmarkt in Huxhardt ein Erfolg

+
Reichlich Anschauungsmaterial hatte die Waldschule des Hegerings Schalksmühle-Hülscheid dabei.

SCHALKSMÜHLE -  Der Huxhardter Herbst fand in diesem Jahr erstmals als Bauern- und Kreativmarkt statt. Besucher des Hofes Huxhardt konnten sich neben einigen bewährten Anbietern auch über zahlreiche neue Stände und Produkte freuen. Da sich das Wetter eher rau und stürmisch präsentierte, wurden die meisten Angebote in die Gebäude des Hofes verlagert.

Kirsten Piepenstock als Organisatorin der Veranstaltung hatte Wert auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen kunsthandwerklichen und kulinarischen Angeboten sowie Unterhaltung gelegt.

Eine große Attraktion, insbesondere für Kinder, stellte die mobile Waldschule des Hegerings Schalksmühle-Hülscheid dar. Hier erläuterten Hegeringsleiter Bernd Schmitt sowie Timo Lückmann, Obmann Öffentlichkeitsarbeit im Hegering und Verantwortliche für die Waldschule und das Jagdmuseum, zahlreiche Tierpräparate überwiegend heimischer Arten. Ausführliches Info-Material zum Mitnehmen stand ebenfalls zur Verfügung. „Man glaubt gar nicht, wie viele Kinder heute in ihrem ganzen Leben noch nie im Wald gewesen sind und die heimischen Tierarten nicht kennen, geschweige denn einmal aus der Nähe gesehen haben“, sagte Bernd Schmitt. Vor dem ausgestopften Wildschwein, das die Jäger neben zahlreichen Vogelarten und anderen Tieren des Waldes mitgebracht hatten, hätten viele Kinder sogar Angst gehabt, bestätigten Schmitt und Lückmann. Die mobile Waldschule kann von jedem Interessenten gegen eine Spende an den Hegering für Veranstaltungen angefragt werden. Für kraftvolle musikalische Unterhaltung sorgten die Jagdhornbläser des Hegerings Schalksmühle-Hülscheid.

Schoko- und Whiskey-Senf

Eines der kulinarischen Highlights des Bauern- und Kreativmarktes stellte der „Senfträume“-Stand dar. Hier boten Doris und Michael Reinhold eine große Auswahl an selbstkreierten und selbst hergestellten Senfsorten an. Mehr als 50 verschiedene Geschmacksrichtungen hat das Ehepaar aus Hünxe am Niederrhein im Angebot, alle ausschließlich aus natürlichen Zutaten hergestellt. Sämtliche Sorten, auch die exotischen wie der Schoko- oder der Whiskey-Senf, konnten natürlich direkt am Stand verkostet werden.

Stilvolle Handwerkskunst wurde dagegen unter anderem am Stand von Hans-Ulrich Haase aus Hagen geboten. Seit 20 Jahren fertigt Haase Holzprodukte zum herbstlichen oder vorweihnachtlichen Dekorieren. Wie die Produkte hergestellt werden, konnten die Besucher des Bauern- und Kreativmarktes auch vor Ort bewundern, denn Hans-Ulrich Haase hatte seine Laubsäge mitgebracht und stellte damit dekorativen Christbaumschmuck her.

Darüber hinaus gab es natürlich noch viele weitere Angebote, zum Beispiel frische Kartoffeln von Landwirt Benninghaus, Blumenkunst von Andrea Breer, Honig von „Die Honigbiene“, Kupferarbeiten von „Kupferkunst Hagedorn“, eine Kerzenzieherei, bei der die Besucher auch selbst Hand anlegen konnten sowie „Näh-Kinkerlitzchen“.

Das „Sticklädchen“ bot einen Bestickungsservice vor Ort an, und am Kindertrödelstand konnten Schnäppchen gemacht werden. Damit es auch den kleinen Besuchern nicht langweilig wurde, hatten die Veranstalter neben der Möglichkeit, mit dem Pony zu reiten, auch für eine Hüpfburg gesorgt, die allerdings aufgrund des stürmischen Wetters nur überdacht betrieben werden konnte.

Für die Bewirtung sorgten die Einsteller des Pferdehofes. Kirsten Piepenstock zeigte sich zufrieden mit der Resonanz. „Wir werden auch in den nächsten Jahren zum Huxhardter Herbst als Bauern- und Kreativmarkt am letzten Oktobersonntag einladen“, kündigte die Organisatorin an. -  bot

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare