Ehrenamtliche helfen bei Sanierung des Tierheims

+
Thomas Höllmann, Vorsitzender des Tierschutzvereins Lüdenscheid und Umgebung, ist vom Einsatz der Helfer begeistert. Er zeigt die neuen Fliesen, die ein Rentner innerhalb einer Woche in den Hundezwingern verlegt hat.

Schalksmühle -  Sie streichen, spachteln und hämmern – und erreichen damit viel mehr, als nur Reparaturen zu erledigen. Sie erhalten den Tieren ihre Unterkunft. Sie machen den Tierschützern ihre Arbeit ein wenig angenehmer. Und vor allem beweisen die freiwilligen Helfer, dass es Menschen gibt, die einfach so helfen. Ohne Gegenleistung.

Von Lisa-Marie Weber

Den Glauben daran hatte Thomas Höllmann fast verloren. Der Vorsitzende des Tierschutzvereins Lüdenscheid und Umgebung hat jetzt, nach dem Aufruf in unserer Zeitung vor etwa einem Monat, tatkräftige Unterstützung von freiwilligen Helfern bekommen. Und so schritten die Ehrenamtlichen am Samstag auf dem Gelände des Tierheims Dornbusch zur Tat.

Zum Beispiel der Halveraner Heiko Dannenberg und die Zwillingsbrüder Stephan und Michael Lötters aus Meinerzhagen. Sie widmeten sich dem Kleintierhaus, dessen Sockel feucht und marode ist. Es galt, den Putz abzutragen und die Fläche für neuen vorzubereiten. Das wird mehrere Tage dauern. Aber sie machten das gerne, sagten sie. Für die Tiere. Das sei kein Problem. Die Brüder haben selbst schon Katzen aus dem Tierheim bekommen und schätzen das Engagement der Tierschützer.

Auch der 32-jährigen Miriam Voß aus Lüdenscheid ging das so. Sie könne gut streichen und zeichnen – da habe sie sich angeboten. Nach drei Tagen Einsatz erstrahlen der Flur und die Küche des Tierheims nun in frischem Weiß, das Mobiliar verschönerte sie mit roter Folie. Außerdem ziert nun das Vereinslogo den Eingangsbereich.

„Ohne diese Aktion und das ehrenamtliche Engagement hätte der Verein das nie geschafft“, ist sich Thomas Höllmann sicher. Er ist den Aktiven sichtlich dankbar und berührt von ihrer Hilfe: Da sei ein Rentner, der anonym bleiben wolle, fünf Tage von morgens bis abends gekommen und habe die Hundezwinger neu verfliest. An den Seitenwänden waren viele Elemente abgefallen und zerbrochen, was gefährlich für die Tiere war.

Die Firma „Hild & Ochocki“ aus Halver hat zudem zwei Dächer der Zwinger erneuert – und sogar das Material im Wert von 1000 Euro gespendet. Bei den übrigen sieben Dächern wird der Verein nun improvisieren, um sich über den Winter zu retten.

Die Materialien für die übrigen Arbeiten finanzieren die Tierschützer über Spenden. Aber nur dank der Helfer seien nun die ersten Schritte geglückt, die vielen kleinen und großen Baustellen im Tierheim anzugehen. Und da es davon immer welche gibt, können sich Interessierte auch künftig jederzeit bei Thomas Höllmann melden.

Ehrenamtliche, die sich handwerklich für das Tierheim engagieren möchten, können unter Tel. 0 23 55 / 63 16 oder per E-Mail an info@tierheim-luedenscheid.de Kontakt aufnehmen. Weitere Informationen gibt es auf www.tierheim-dornbusch.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare