Ferienaktion des Jugendzentrums

Erste Action-Woche beschert reichlich Abwechslung

Im Haus Berkenbaum in Kierspe bereiteten die Kinder unter Anleitung von Küchenchefin Stefanie Piper und deren Team ihre eigenen Flammkuchen zu.

Schalksmühle - Für die Kinder und Jugendlichen im Jugendzentrum Wansbeckplatz ist die erste Osterferien-Action-Woche vorbei. Viele bedauern, dass die Zeit so schnell vorbei ging, aber alle blicken freudig auf die Erlebnisse zurück, berichtet Kerstin Busse.

Am ersten Ferientag ging es für die Gruppe nach Köln: Vom Dom aus fuhren die Schalksmühler mit dem „Schoko-Express“ zum Schokoladenmuseum. Die Kinder und Jugendlichen erfuhren alles über die Schokoladenproduktion, von der Kakaoernte bis zur Verpackung kleiner Täfelchen. Am Schokobrunnen gab es dann auch Waffeln mit frischer Schokolade zum Naschen. Begeistert waren alle von den „alten Schokoladenautomaten“ sowie von der Produktpalette, die es in anderen Ländern gibt. „Einige zückten direkt das Handy und googelten, ob man die Produkte auch in Deutschland kaufen kann“, berichtet Kerstin Busse.

Am Dienstag war das Haus Berkenbaum in Kierspe Ziel eines Ausflugs – zum Kochen. Alle Kinder wurden zunächst mit Kochmütze und Schürze ausgestattet. Nach einer kurzen Küchenführung und dem Händewaschen ging es an die Arbeit: Von Küchenchefin Stefanie Piper und zwei weiteren Köchen lernten die Kinder, den „richtigen“ Umgang mit einem Küchenmesser und wie man am besten Paprika, Tomaten, Pilze & Co. klein schneidet. Nun musste eine Soße für den Flammkuchen angerührt und die Zutaten in der Pfanne angebraten werden. „Die Kinder waren voller Begeisterung bei der Arbeit und jeder wollte am liebsten alles gleichzeitig machen“, so Kerstin Busse.

Jeder durfte seine eigenen Flammkuchen nach Wunsch belegen und einen Salatteller zusammenstellen. Während der Flammkuchen im großen Ofen gebacken wurde, wurde der Tisch eingedeckt. Zum Nachtisch bereitet sich jedes Kind noch eine „Eismaus“ zu. Alle seien „total begeistert“ gewesen, wie gut das selbst zubereitete Essen geschmeckt hat.

Am Mittwoch ging es auf die Kartbahn nach Gevelsberg. Dort wurden die Jugendlichen in zwei Gruppen eingeteilt, als Anfänger oder erfahrenere Kartfahrer. Wie bei den Profis gab es für jede Gruppe ein Qualifying, anhand dessen die Startaufstellung für die Rennen ermittelt wurde. „Alle waren voller Eifer und haben ihr Bestes gegeben“, erzählt Kerstin Busse von zwei spannenden Rennen mit kleinen Unfällen. Die jeweils besten drei Fahrer erhielten Medaillen. In der ersten Gruppe waren das Felix Thieltges, Phillip Moll und Falk Reuner. In der zweiten Gruppe gewannen Maik Thalhäuser, Tom Königsmann und Dave Böckenkamp.

Am Gründonnerstag fuhren die Kinder und Jugendlichen nach Plettenberg ins Aquamagis. Dort wurde die Rutschenwelt, unter anderem mit dem „Green Kick“ und dem „AquaLooping“, ausgiebig genutzt. Ebenfalls fand der „Wasserstrudel“ große Beliebtheit. Nach sechs Stunden ging es mit den Wasserratten wieder zurück nach Schalksmühle.

In dieser Woche sind noch zwei Plätze am Freitag für die Fahrt ins Odysseum nach Köln frei. Wer Interesse hat, kann unter Tel. 0 23 55 /25 75 eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen. Kerstin Busse meldet sich dann. Alle anderen Fahrten sind ausgebucht.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare