Drama in Ennepetal: Obduktion am Dienstag

Drei tote Männer in Sauna - Schalksmühler (36) darunter

+
Das Haus in Ennepetal, in dem am Sonntagmittag drei Leichen gefunden wurden.

[UPDATE 11.56 UHR] ENNEPETAL/SCHALKSMÜHLE - Schrecklicher Fund am zweiten Adventssonntag: Ein Mann entdeckt in der Sauna eines Privathauses an der Feldstraße in Ennepetal-Voerde drei leblose Körper, darunter seinen Bruder. Einer der Männer, ein 36-Jähriger, stammt laut Polizei aus Schalksmühle.

Der Bruder eines der Toten entdeckte die leblosen Körper am frühen Sonntagnachmittag, wie die Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis mitteilte. Die Beamten gehen von einem tragischen Unfall in dem Privathaus aus, das dem 48-jährigen Inhaber einer Metallfirma gehört. Es deute nichts auf Fremdverschulden oder einen technischen Defekt hin, man gehe bislang aufgrund der Auffindesituation von einem "kollektiven Kreislaufversagen" aus, hieß es seitens der Polizei.

Die Feuerwehr stellte bei einer Messung in der Elektro-Sauna, die sich laut Polizei-Pressesprecherin Birte Boenisch nach vier Stunden eigenständig abschaltet, keinen erhöhten Kohlenmonoxid-Wert fest. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu den drei Toten im Alter von 48, 38 und 36 Jahren dauern an. Die beiden älteren Männer stammen laut Polizei beide aus Ennepetal. Offenbar waren sie alle am Samstagabend nach einer privaten Feier gemeinsam in die Sauna gegangen.

Die Bild-Zeitung schreibt: "Firmenchef Frank M. (48) hatte am Samstagabend zur Weihnachtsfeier in den Metall-Betrieb geladen. Im kleinen Kreis sollte die Party später in seiner Villa (300 Meter entfernt) weitergehen." Und weiter: "Noch am Morgen hatte eine Verwandte (75) im Haus Stimmen aus dem Untergeschoss (Wohnzimmer des alleinstehenden Chefs, Sauna mit Elektro-Ofen, Schwimmbad) gehört."

Ob die drei Männer stark unter Alkoholeinfluss standen und ob es deshalb zum Kreislaufversagen gekommen sein könnte, steht nicht fest. Die Staatsanwaltschaft Hagen teilte mir, dass eine Obduktion der drei Leichen für Dienstag angeordnet wurde. - dpa/eB

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion