Energieberater für Halver und Schalksmühle

+
Ralf Bechtel, Jörg Schönenberg, Magdalena Ermert, Helge Pfingst und Dr. Bernd Eicker (von links) möchten die Energieberatung für Hausbesitzer voranbringen.

Schalksmühle/Halver - Energieeffizienz ist inzwischen ein Thema für jeden Haushalt. Aber viele Hausbesitzer stehen oft ratlos vor der Entscheidung, welche Maßnahmen in welcher Reihenfolge am sinnvollsten sind, um den Energieverbrauch im eigenen Haus zu reduzieren und damit auch den Geldbeutel zu schonen. Bei der Beantwortung dieser Frage will Helge Pfingst helfen. Seit Anfang April ist er als Energieberater bei der Verbrauchzentrale Lüdenscheid auch für Halver und Schalksmühle zuständig.

Im Nördlichen Märkischen Kreis gibt es mit Martin Wulf bereits seit 2009 einen festen Energieberater bei der Verbraucherzentrale. Von dort aus habe man zumindest versucht, mit einzelnen Projekten auch in anderen Kommunen tätig zu sein. Nun ist es mit Förderung durch das Land Nordrhein-Westfalen und die Kooperation der vier Städte und Gemeinden Lüdenscheid, Halver, Schalksmühle und Herscheid mit Unterstützung der Sparkasse möglich geworden, eine halbe Stelle für einen „eigenen“ Berater zu finanzieren. Befristet ist das Projekt zunächst auf drei Jahre.

Helge Pfingst hat Physik und Umwelttechnik studiert und eine Ausbildung zum Energieberater absolviert. Er war unter anderem zweieinhalb Jahre in einem Ingenieurbüro tätig, wo er bei der Planung von Neubauten und der Sanierung von Altbauten die energetischen Aspekte betreut hat. Einer der Schwerpunkte bei seiner Tätigkeit in Halver und Schalksmühle wird die Vor-Ort-Beratung von Hausbesitzern sein. Denn nur direkt im Objekt könne man besten sehen, wo Verbesserungen nötig und sinnvoll sind, betonten die erfahrenen Energieberater Wulf und Pfingst im Gespräch mit den Bürgermeistern Jörg Schönenberg (Schalksmühle) und Dr. Bernd Eicker (Halver). Ebenfalls dabei waren die Leiterin der Lüdenscheider Verbraucherzentrale Magdalena Ermert und Ralf Bechtel, bei der Gemeinde Schalksmühle im Fachbereich Planen und Bauen für die technischen Aspekte und damit auch für die Energienutzung zuständig.

Darüber hinaus sollen besondere Aktionen die Bürger informieren und für Energieeffizienz und Einsparmöglichkeiten sensibilisieren. Schönenberg hält eine Kooperation mit Schulen für sinnvoll. Eicker betonte, dass es neben dem Erreichen der Klimaschutzziele, die sich das Land gesetzt hat, für die Bürger auch darum geht, durch sinnvolle Investitionen bares Geld zu sparen.

Als Energieberater der Verbraucherzentrale berät Pfingst unabhängig von Anbietern. Er prüft, welche Wärmedämmung je nach Objekt sinnvoll ist, wie es um die Heizung beschaffen ist oder ob sich Investitionen in alternative Techniken wie Solaranlagen, Holzpelletheizungen oder Wärmepumpen lohnen. Darüber hinaus seien in den Beratungen immer wieder auch Feuchte und Schimmel wichtige Themen. - Von Bettina Görlitzer

Helge Pfingst steht montags von 9 bis 13 und 15 bis 17 und dienstags von 9 bis 13 Uhr in der telefonischen Energie-Sprechstunde unter 02 35 1/ 3 79 50 07 für Fragen zur Verfügung. Anfragen per E-Mail können an luedenscheid. energie@vz-nrw.de geschickt werden und werden ebenfalls von ihm bearbeitet. Für die „Energieberatung zu Hause“ fällt ein Eigenanteil von 60 Euro an. Diese kann auch unter Tel. 0 18 01 /11 59 99 oder im Netz unter www.vz-nrw.de/energieberatung gebucht werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare