Endspurt für amtierendes Königspaar Trimpop

+
Manfred und Karin Trimpop – mit Labrador Buddy – haben „ein sehr schönes, aber auch anstrengendes Königsjahr“ als Regenten der Hülscheider Schützen erlebt.

Heedfeld - „Das Königsjahr kann man vorher nicht üben. Es gibt keine Probe, es gibt nur live.“ Für Manfred und Karin Trimpop, das amtierende Königspaar der Hülscheider Schützen, hat der Endspurt ihrer Zeit als Regenten des Traditionsvereins begonnen.

Mit der Kür des neuen Königs, der am Samstag, 11. August, beim Königsschießen auf dem Schützenplatz in Heedfeld ermittelt wird, endet für das Ehepaar ein „sehr schönes, aber auch anstrengendes Königsjahr“. Bis es soweit ist, vertreten die beiden Schalksmühler ihren Verein noch bei diversen Festen und Veranstaltungen.

Ein Jahr mit vielen Höhepunkten

Nach den Höhepunkten ihres Königsjahrs gefragt, müssen Manfred und Karin Trimpop nicht lange überlegen. „Die Kutschfahrt war superschön“, schwärmt Karin Trimpop noch heute. Bei strahlendem Sonnenschein als frisch gebackenes Königspaar im Festumzug in der offenen Kutsche durch Heedfeld zu fahren, „war einer der schönsten Momente“.

Für Karin Trimpop war die Kutschfahrt beim Festumzug ein besonderer Höhepunkt beim Schützenfest im vergangenen Jahr.

Königsball in positiver Erinnerung

Auch die vielen Begegnungen mit anderen Vereinen, anderen Königspaaren und neuen Bekannten sowie den Königsball in der liebevoll geschmückten Festhalle Spormecke haben beide in positiver Erinnerung behalten.

Der erste offizielle Termin stand für die Trimpops im Vorjahr mit dem Besuch des Kiersper Schützenfests an. Mit der Teilnahme am Brügger Schützenfest (3. bis 5. August) schließt sich der Jahreskreis. Danach stehen die Vorbereitungen für das eigene Schützenfest mit Kronebinden, [Q]-Stallparty 4.0 am Freitag, 10. August, und Kommers am Abend des Königsschießens an. Für’s Kronebinden haben die Hülscheider ihren Regenten bereits zum „Eichenlaubbeauftragten“ gekürt.

Das damals frisch gebackene Königspaar beim Tanzen auf dem Königsball im Festzelt.

Hilfreiches Königshandbuch

Als sehr hilfreich empfanden die noch amtierenden Majestäten das Königshandbuch der Hülscheider Schützen, das der Verein eigens zu dem Zweck entwickelt hat, dem König seine Arbeit zu erleichtern. „Alles, was man beachten muss“, ist darin schwarz auf weiß festgehalten – bis hin zu ganz praktischen Dingen.

Wichtig war Manfred Trimpop als Schützenkönig, „den Verein und seine Tradition ein Jahr begleiten zu können“. Vor 60 Jahren tat ihm dies ein Namensvetter – Karl-Heinz Trimpop – als Schützenkönig gleich. Die damalige Königin Helga haben die Trimpops bereits zum Schützenfest eingeladen.

Voll des Lobes ist Sportschütze Manfred Trimpop, der den einst von Jürgen Dietrich gestifteten Wandersmann-Pokal zurück nach Hülscheid holte, über die vielen Helfer an seiner Seite – angefangen bei der Vereinsspitze Holger und Tanja Rutenbeck sowie Dirk und Bettina Keizer bis hin zur Sportschützenriege und dem Spielmannszug der Hülscheider Schützen, in dem Karin Trimpop einige ihrer früheren Schüler von der Grundschule Spormecke wiedertraf.

Hofstaat-Paare waren unentbehrlich

Unentbehrliche Stützen waren den Trimpops zudem die Hofstaat-Paare, von denen einige zuvor bereits selbst Königspaare waren, die Adjutanten und das Jungschützenpaar Anton Hohage und Alison Krummel. „Ich finde es gut, wie die Jugend in den Verein integriert wird“, findet Manfred Trimpop. Auch die Älteren würden immer berücksichtigt.

„König und Königin haben immer ihr Bestes gegeben“, lautet Manfred Trimpops Fazit. Auch traurige Termine hätten dazugehört. Seinem Nachfolger wünscht er, „dass er alles so miterleben kann, wie wir es hatten, ein ganz erfolgreiches Jahr und ganz viel Spaß“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare