Gefahren auf dem Schulweg

Elterntaxis sorgen für Chaos - Situation an Schule im MK bereitet Sorgen

Elterntaxis Schule Symbolbild
+
Elterntaxis sind in vielen Kommunen ein Ärgernis. Es gibt zahlreiche Versuche, sie von den Schulen fernzuhalten – so auch in Schalksmühle. Die Verwaltung möchte mit einer besonderen Aktion auf einen alternativen Weg hinweisen, die Kinder zur Schule zu bringen. Symbolbild, Elterntaxis, Schule

Ein alter Hut ist der Grund für Unmut in der Gemeinde. Zum Start des neuen Schuljahres sorgen Elterntaxis an einer Schule im MK für Chaos.

Schalksmühle – Durch zugeparkte Gehwege und Zufahrten zur Schule entstehen an der Primusschule in Schalksmühle jeden Morgen Gefahrensituationen für die Schüler, berichtet ein Vater gegenüber unserer Zeitung. Er möchte namentlich nicht genannt werden.

„Viele Eltern parken, wo sie wollen. Vor allem in der Zufahrt zum neuen Schulhof und zum hinteren Teil des Geländes. Damit gefährden sie die Schüler, die aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen einen der Seiteneingänge in die Schule nehmen müssen.“ Mit der Errichtung des Bauzauns, der die Ertüchtigung der Bautrasse zu der Baustelle der neuen Kita unterhalb der Schule absichern soll, werde sich die Situation nicht verbessern.

Ihm sei schon bewusst, dass die Situationen morgens an Schulen nie einfach sei und von allen Beteiligten Toleranz abverlange. Aber was sich an der Primusschule derzeit teilweise abspiele, gehe schon darüber hinaus. „Voll ist es zu den Stoßzeiten an jeder Schule. Doch man sollte schon merken, dass man etwas falsch macht“, betont der Vater.

Polizeiliche Präsenz vor Ort

Früher hätte zumindest der polizeiliche Bezirksdienst an der Bushaltestelle die Szenerie im Blick gehabt. Aber von diesem sei seit dem Schulstart nichts zu sehen. Genauso wenig wie vom Ordnungsamt. Auf Nachfrage bei der Polizei erklärt Pressesprecher Marcel Dilling, dass der zuständige Kollege dort weiterhin Präsenz zeige, sich aber der Schulbeginn und die Urlaubszeit des Beamten überschnitten hätten. „Er ist ansonsten jeden Tag vor Ort.“ Aus dem Rathaus heißt es zu diesem Vorwurf, dass man momentan tatsächlich dort kein Personal einsetze, man aber zeitnah dort wieder Kontrollen durchführen werde, auch wenn seit dem Schulstart noch keine Beschwerden bei der Verwaltung eingegangen seien. „Die Situation ist uns nicht gänzlich unbekannt“, erklärt Vera Mölders, Sachgebietsleiterin für Öffentliche Ordnung. Sie betont, dass die Gemeinde nur teilweise für die geschilderte Situation zuständig sei.

Das Gefahrenpotenzial für Schüler ist morgens auf dem schmalen Weg zur Primusschule wegen der wild parkenden Autos hoch. Elterntaxis Schalksmühle

Das Ordnungsamt kümmere sich um den ruhenden, die Polizei um den fließenden Verkehr. Die Gemeindemitarbeiterin zeigt auf der einen Seite Verständnis für die Eltern: „Zum Schulstart ist das eine besondere Situation. Die Eltern wollen ihre Erstklässler möglichst sicher zur Schule bringen, am liebsten ganz nah ran.“ Auf der anderen Seite entstünden durch dieses Verhalten viele Gefahren. Deshalb appelliert sie an die Eltern, nicht nur an das eigene Kind, sondern auch an die anderen zu denken.

Wie sich die Situation in Zukunft entschärfen lässt, steht derzeit noch in den Sternen. Im Rahmen der Planung der neuen Kita Löh standen bereits Alternativen wie Hol- und Bringzonen an den Straßen Löh oder Im Schlah im Raum. Auch die Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs ist eine Option.

Aktion für Schüler geplant

Eine weitere wäre es, die Kinder am Jahnsportplatz heraus zu lassen, damit sie den restlichen Weg zur Schule alleine gehen. Im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche, die vom 16. bis zum 22. September stattfindet, möchte die Gemeinde durch eine Aktion, die es bereits im Vorjahr gab, auf diese Möglichkeit hinweisen. Aufgesprühte Fußabdrücke markieren dann den Weg zur Schule. „Wir hoffen in der Woche und auch darüber hinaus auf eine hohe Beteiligung“, sagt Vera Mölders, die sich wünscht, dass sich die Lage in Sachen Elterntaxis allgemein entspannt.

Eltern sorgen sich um die Sicherheit ihrer Schulkinder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare