Leidenschaft Fußball: Elisabeth Hartmann wird 101

+
Rita Rütter (links) und Margrit Hartmann feierten mit Elisabeth Hartmann 101. Geburtstag. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Lächelnd sitzt Elisabeth Hartmann auf dem roten Sofa im Aufenthaltsraum des Seniorenparks Reeswinkel. Von Aufregung keine Spur. Grund hätte sie allerdings allemal, feierte sie am Mittwoch doch ihren 101. Geburtstag.

1912 wird Elisabeth Hartmann in Gevelsberg als eines von insgesamt neun Kindern geboren. Eine Ausbildung absolviert sie nie, arbeitet aber viel als Hauswirtschafterin. „Wenn ich gebraucht wurde, war ich da“, erinnert sich die Senioren. Die Arbeit habe ihr viel Spaß gemacht. In ihrer Freizeit besucht sie gern das Theater. Dort trifft sie als 20-Jährige auf ihren späteren Ehemann. „Er war Sänger im Hagener Theater. Er war sehr beliebt“, erzählt die Senioren mit schwärmerischem Tonfall. Schnell habe sie sich in den Künstler verliebt. Das Interesse beruht auf Gegenseitigkeit und so wird aus den beiden ein Paar. Mit 26 Jahren gibt Elisabeth Hartmann ihrem Liebsten schließlich das Ja-Wort.

1941 erblickt Tochter Rita das Licht der Welt. Als Kind habe sie gerne Fußball gespielt und dabei immer wieder ihre Kleidung zerrissen, erinnert sie sich: „Mutti hat dann Tag und Nacht gestrickt und geflickt. „Nach dem Aus ihrer Ehe sei Elisabeth Hartmann gerne mit ihrer Tochter in den Urlaub gefahren. „Die Mosel mochte sie besonders“, so die Tochter. Und noch eine Leidenschaft hatte die heute 101-Jährige bis ins hohe Alter – den Fußball. „Sie kannte die ganze Bundesliga. Besonders Schalke und Dortmund mochte sie. Die Bayern dafür nicht, nur den Beckenbauer, den kann sie gut leiden“, berichtet der Schwiegersohn lachend. Elisabeth Hartmann nickt zur Bestätigung: „Ja, der Kaiser ist gut.“

Die 101-Jährige strahlt viel Lebenslust aus. Sie spiele gerne „Mensch ärgere dich nicht“, habe Spaß am Kochen und gehe gern raus, erzählt ihre Therapeutin Margrit Hartmann (nicht mit der Jubilarin verwandt). Und ihren Humor hat die Senioren bis heute auch nicht verloren. „Manchmal, wenn wir sie besuchen kommen, begrüßt sie uns mit ‘lümmige Blage’. Das ist Ennepetaler Platt“, erklärt Rita Rütter mit einem Schmunzeln. Ihren Geburtstag feierte Elisabeth Hartmann gemeinsam mit ihrer Tochter und ihrem Schwiegersohn in Breckerfeld. ▪ jape

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare