Von Eitelkeiten und Vornamen

+
Unter der Leitung der Regisseurin Ingrid Kämper (links) studiert die Theaterwerkstatt Schalksmühle aktuell das Stück „Der Vorname“ ein, das am 24. Januar 2015 Premiere feiert.

Schalksmühle -  Die Komödie „Der Vorname“ von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patelliere hat sich nach ihrer deutschen Erstaufführung im Schauspielhaus Hamburg im Jahr 2012 und der nachfolgenden Premiere im Berliner Renaissance-Theater zu einem echten Erfolgsstück auf deutschsprachigen Bühnen entwickelt.

Von Björn Othlinghaus

Da möchte auch die Schalksmühler Theaterwerkstatt nicht außen vor stehen und studiert das Werk derzeit für die neue Saison im PZ Löh ein.

Außer, dass es sich um eine turbulente Komödie mit lediglich fünf Protagonisten handelt, möchte Regisseurin Ingrid Kämper noch nicht zu viel von der Handlung des Werkes verraten. „Sonst könnten zu viele der zahlreichen Pointen und Wendungen schon im Vorfeld ans Licht kommen, was den Spaß am Stück schmälern könnte“, befürchtet Kämper. Seit 1999 betreut die ehemalige Lehrerin federführend die Aufführungen der Theaterwerkstatt Schalksmühle, zuvor leitete sie am Lüdenscheider Geschwister-Scholl-Gymnasium eine andere Theatergruppe.

Zum Inhalt des amüsanten Werkes sei nur so viel verraten: Im Rahmen eines gemütlichen Abends, den Literaturprofessor Pierre Garaud und seine Frau Elisabeth ausrichten, verkündet Elisabeths Bruder Vincent der Gesellschaft, dass er für seinen noch ungeborenen Sohn einen für alle anderen unglaublichen Namen ausgewählt hat. Auf der Grundlage dieser Nachricht eskalieren die Diskussionen und Wortgefechte zusehends, und bei allen Beteiligten kommen beträchtliche Eitelkeiten zum Vorschein.

Auf der Bühne stehen diesmal mit Claudia und Uwe Baumann, Markus Schwarz, Sven Schneider und Simone Thewes ausschließlich altgediente Darsteller der Schalksmühler Theaterwerkstatt, die sich mit der Dramaturgie der Komödie und der Art und Weise, wie das Publikum zum Lachen gebracht werden kann, bereits auskennen. Somit dürfte einem fröhlichen Abend mit guter Unterhaltung nichts im Wege stehen.

Das Stück feiert am 24. Januar 2015 ab 18 Uhr im PZ Löh seine Premiere, weitere Vorstellungen folgen am 25. Januar ab 17 Uhr und am 31. Januar ab 18 Uhr, ebenfalls im PZ Löh. Tickets gibt es schon jetzt zum Preis von zwölf Euro (ermäßigt neun beziehungsweise sechs Euro) im Rathaus unter Tel. 0 23 55 / 8 40 sowie per E-Mail an kulturbuero@schalksmuehle.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare