Einwohnerzahl sinkt deutlich: nur noch 11 037 Bürger

+
66 Kinder von Schalksmühler Eltern erblickten im vergangenen Jahr das Licht der Welt.

SCHALKSMÜHLE - In Schalksmühle leben immer weniger Menschen: Die Einwohnerzahl sank von 11 311 (Anfang 2010) auf derzeit 11 037. Ein Minus von 272 Menschen. Alleine im vergangenen Jahr verlor die Volmegemeinde 156 Einwohner.

Dies liegt einerseits an der hohen Zahl der Wegzüge (649 im Jahr 2011 – nur 557 Menschen zog es hingegen nach Schalksmühle) und andererseits auch am Geburtenrückgang. Im Jahr 2010 kamen noch 78 Babys zur Welt – im vergangenen Jahr waren es nur noch 66 – dies geht aus einer aktuellen Statistik hervor, die die Gemeindeverwaltung auf Anfrage unserer Zeitung erstellte.

„29 Jungen und 37 Mädchen erblickten das Licht der Welt“, erklärte Karin Hoffmann vom Bürger- und Kundenbüro.

Bei der Namensgebung waren die Schalksmühler kreativ: Kein Jungenname kam doppelt vor. Von skandinavischen Namen wie Finn über Modenamen wie Justin bis hin zu Klassikern wie Carl oder Max – die Namen sind vielseitig. Bei den Mädchen lagen Namen mit „L“ hoch im Kurs der Schalksmühler Eltern. Spitzenreiter ist Lara – gefolgt von Leonie.

Anhand der Statistik der Geburtsjahrgänge wird der demografische Wandel vor Ort deutlich: Ab 1934 ist die Zahl bis 2003 konstant über 100 Einwohner aus dem jeweiligen Geburtsjahr. Im Zeitraum von 1962 bis 1968 steigt die Zahl pro Jahr auf mehr als 200. Derzeit leben am meisten Menschen aus dem Jahrgang 1963 – nämlich 231 – in der Volmegemeinde. In den Folgejahren pendeln sich die Zahlen auf rund 120 ein. Ab 2004 sind die Werte nicht mehr über 100 gestiegen. - mc

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare