Einwohnerzahl in der Gemeinde steigt

+
Insgesamt registrierte die Gemeinde Schalksmühle im vergangenen Jahr 84 Geburten, zwei mehr als 2014.

Schalksmühle - Die Vornamen Fynn und Lena standen im vergangenen Jahr bei den Schalksmühler Eltern hoch im Kurs. 2015 erhielten jeweils vier Jungen und Mädchen diese Namen. Auf den weiteren Plätzen folgten Felix (3 Mal) und Ben (2) sowie Mila (3) und Lynn (2).

Damit liegt die Gemeinde nicht im bundesweiten Trend. Dort schaffte es Fynn auf Platz fünf, Lynn landete auf dem neunten Rang. Die beliebtesten Namen in Deutschland waren Mia, Emma und Hannah/Hanna sowie Ben, Jonas und Leon.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr in der Gemeinde 84 Geburten registriert – davon waren 46 Kinder männlich und 38 weiblich. Damit gab es zwei Geburten mehr als im Jahr 2014. Damals verzeichnete das Bürgerbüro 82 Geburten (39 Jungen und 43 Mädchen).

Geburtendefizit schrumpft

Generell schrumpft das Geburtendefizit im Lande. Die Gemeinde setzt damit eine bundesweiten Trend fort. Laut dem Statistischen Bundesamt wurden 2014 in Deutschland 715 000 Kinder geboren. Das waren 4,8 Prozent (oder 33 000 Neugeborene) mehr als im Jahr zuvor. So viele Geburten gab es seit zehn Jahren nicht mehr, teilt die Statistikbehörde in Wiesbaden mit. Über 700 000 Kinder in einem Jahr wurden zuletzt 2004 geboren.

Auch die Einwohnerzahl in Schalksmühle ist im vergangenen Jahr gestiegen. 2014 lebten 10762 Menschen in der Gemeinde. 140 Sterbefälle wurden registriert. In 2015 waren 10890 Einwohner mit Hauptwohnsitz in Schalksmühle gemeldet. 141 Menschen verstarben (66 männlich und 75 weiblich).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare