Kripo schließt Brandstiftung aus

Brandursache ist weiterhin unklar 

+
Aufgrund der Hanglage des Hauses hatte die Feuerwehr trotz Drehleiter Schwierigkeiten, den Brand in den Griff zu bekommen. 60 Wehrleute der Löschgruppen Schalksmühle, Dahlerbrück und Hülscheid waren am Samstag im Einsatz.

[Update] Schalksmühle - Zwei Tage nach dem Brand eines Einfamilienhauses an der Glörstraße in Dahlerbrück, ist die Ursache laut Polizei noch unklar. Die Kripo hat den Brandherd am Montag inspiziert und schließt eine Brandstiftung aus. Nun müsse auf das Ergebnis eines Brandsachverständigen gewartet werden.

Großeinsatz für die Feuerwehr Schalksmühle: Am Samstagnachmittag brannte an der Glörstraße ein zweigeschossiges Einfamilienhaus. Die Einsatzkräfte hatten Schwierigkeiten, das Feuer in den Griff zu bekommen. Die Brandursache ist noch unklar. Die Glörstraße blieb vom Nachmittag an bis 2 Uhr nachts gesperrt.

Gegen 15.29 Uhr wurden zunächst die Löschgruppen Schalksmühle und Dahlerbrück zum Einsatzort gerufen. Später wurde auch die Löschgruppe Hülscheid noch nachalarmiert. Aufgrund der Hanglage des Einfamilienhauses hatten die Einsatzkräfte trotz Drehleiter Schwierigkeiten, an den Brandherd zu gelangen. Glutnester in den Balken und in der Zwischendecke erschwerten die Löscharbeiten. So wurden noch ein Teleskopmast aus Halver sowie eine Drehleiter aus Breckerfeld angefordert.

Da sich das Feuer schnell ausbreitete und Teile des Gebäudes im Inneren bereits einstürzten, brach die Feuerwehr die Versuche, das Feuer von innen zu löschen, ab. Das Haus brannte sowohl im Obergeschoss als auch im Dachstuhl.

Haus in der Glörstraße brennt

60 Feuerwehrleute waren insgesamt im Einsatz. Darüber hinaus wurde das DRK Schalksmühle direkt mitalarmiert, das die Versorgung der Einsatzkräfte übernommen hat. Zur Eigensicherung der Feuerwehr war das DRK zusätzlich mit einem Krankenwagen vor Ort. Auch das Technische Hilfswerk aus Halver wurde zur Ausleuchtung der Einsatzstelle alarmiert.

Die Löschgruppen Hülscheid und Schalksmühle beendeten ihren Einsatz gegen Mitternacht. Die Wehrleute aus Dahlerbrück blieben zur Brandwache noch bis 2 Uhr nachts vor Ort, um die Einsatzstelle zu kontrollieren und zu verhindern, dass eventuell noch vorhandene Glutnester erneut einen Brand auslösen.

Das Einfamilienhaus ist nach dem Brand nicht mehr bewohnbar. Das Paar, dem das Haus an der Glörstraße gehört, war während des Feuers nicht vor Ort. - vdW/aka

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare